Berlin (tko/eb) l Am Wochenende haben in Berlin die Deutschen Meisterschaften der Senioren im Beachvolleyball stattgefunden. Auf 35 Spielfeldern wurden in Beach-Mitte die besten Beachvolleyballer der Republik zwischen 36 und 70 Jahren ermittelt.

In der Altersklasse V (ü59) waren der Zinnowitzer Hans-Jürgen Glöckner und der Gardelegener Gerhard Müller eines von 15 teilnehmenden Teams. Nach den Landesmeisterschaftssiegen von Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern hatten sich die beiden Beacholdies als Ranglistennummer zwei für dieses Turnier qualifiziert, und nach Vorjahresbronze wollten sie auch wieder einen der Plätze auf dem Treppchen belegen.

Am Sonnabend fanden die Gruppenspiele statt. Nach dem deutlichen Gruppensieg von Glöckner/Müller hatten beide in der ersten Runde ein Freilos und spielten am Sonnabend nur noch ein Match der K.o.-Runde. Dies allerdings gegen Raschke/Weckmann (Hessen), die Vizemeister des Vorjahres.

Diesmal standen die Vorzeichen jedoch anders, denn das Hessener Duo hatte bereits in der Vorrunde überraschend Federn gelassen und war etwas verunsichert. So gelang Glöckner/Müller ein klarer 2:0 (15:9, 15:10)-Sieg, der das an Position eins gesetzte Team in den Loser-Pool schickte.

Am Sonntag hatten Glöckner /Müller dann die Potsdamer Förmer/Schlimper zum Gegner, ein unbequemes Duo, das in Warnemünde knapp besiegt wurde. Der erste Satz ging klar an die zweifachen Landesmeister (15:7), aber die Potsdamer drehten den Spieß um und siegten im zweiten Satz 15:10. Der dritte Satz war sehr eng, trotzdem hatten Glöckner/Müller beim 14:13 einen Matchball, den sie knapp ins Aus setzten. Die Folge war der 14:16-Satzverlust und der Weg in den Loser-Pool. Dort konnte das Spiel gegen Hesse/Wagner klar mit 2:0 gewonnen werden - Halbfinale.

Hier traf das Duo auf Graubner/Klemm (Waldgirmes), ein erfahrenes Team, gegen das man aber noch nie gespielt hatte. Druckvolle Aufgaben von Hans-Jürgen Glöckner brachten den Gegner frühzeitig aus dem Rhythmus, so dass am Ende ein deutliches 2:0 den Finaleinzug bedeutete.

Da das Potsdamer Duo nach klarem Satzgewinn in der Folge schwächelte und eine vermeidbare 1:2-Niederlage kassierte, hieß das Finale Glöckner/Müller gegen Raschke /Weckmann.

Erstmalig auf dem Center-Court spielend ließen sich Hans-Jürgen Glöckner und Gerhard Müller nun die Chance auf den Meistertitel nicht mehr entgehen, und so konnten beide nach zwei klaren Satzgewinnen gegen Rascke/Weckmann den Gewinn der Deutschen Meisterschaft bejubeln.