Krevese (cme) l Nach drei teilweise sehr ordentlichen Auftritten in der neuen Spielklasse wartet der Kreveser SV immer noch auf den ersten Sieg. Durch die späten Unentschieden gegen Irxleben und Fortuna Magdeburg steht das Hansens-Team bei zwei Zählern.

Am Sonnabend soll gegen das Schlusslicht Lok Aschersleben nun der erste Dreier her. "Wir müssen das Glück auch mal erzwingen. Allerdings müssen wir uns unsere Möglichkeiten erst einmal wieder erarbeiten. Es wird sicherlich nicht leichter werden", blickt KSV-Trainer Holm Hansens auf das Duell gegen den punktlosen Kontrahenten voraus. Personell gibt es aus dem Kreveser Lager ein paar Hiobsbotschaften. So erlitt Steven Hohmeier im Spiel bei Fortuna einen Nasenbeinbruch und wird länger fehlen. Schade für den Abwehrspieler, der seit Saisonbeginn ein fester Bestandteil in der Innenverteidigung war. Die Verletzung von Stefan Schulz wurde mit drei Stichen an der Wade genäht. Sein Einsatz entscheidet sich ebenso kurzfristig wie der von Erik Johannes.

Die Partie auf dem Gänseberg wird um 15 Uhr von Schiedsrichter Michael Damke freigegeben. Ihm assistieren Christoph Rückmann und Marco Peters. Das Duell gegen Aschersleben ist das letzte vor dem Pokalhit gegen den 1. FC Magdeburg.

Karten für den Knüller am 6. September gibt es im Vorverkauf in Osterburg im Café Amsterdam, im Sportladen Godehardt sowie am Servicecenter der Volksstimme.