Arneburg l Die "dienstälteste" Laufveranstaltung, nicht nur im Landkreis, sondern im gesamten Bundesland Sachsen-Anhalt, wirft ihre Schatten voraus . Am 7. September wird in Arneburg zum bereits 38. Mal der "Elbelauf" gestartet.

Sportlich im Mittelpunkt stehen dabei die in die Kreiscup- sowie in die Elbe-Ohre-Cupwertungen eingehenden Läufe über Strecken von 7 und 14 Kilometer. Gestartet wird am Marktplatz. Das Ziel befindet sich auf dem alten Arneburger Sportplatz, auf Höhe der derzeit wieder für den Unterricht hergerichteten, ehemaligen Sekundarschule.

Zum Arneburger Elbelauf gehört traditionell auch ein Lauf für die Jüngsten, hier Teddylauf genannt. Der beginnt um 9.40 Uhr ebenfall am Marktplatz und endet auch auf dem alten Sportplatz. Alle Teilnehmer daran bekommen übrigens kleine Preise und tragen Souvenir-Startnummern.

Veranstalter des Elbelaufs ist Rot-Weiß Arneburg, die Organisation liegt in den Händender Stadt Arneburg sowie des Freundeskreises Oma Haeder.

Damit sich nicht nur passionierte Sportler an der frischen Luft bewegen, wurde eigens ein 5,5 Kilometer langer Naturlehrpfad hergerichtet. In dem Fall heißt es natürlich eher Wandern als Laufen. Auch hierzu gibt es für jeden Teilnehmer ein Souvenir.

Lauftreff in und an der Burggaststätte

Außerdem wird auf dieser Basis eine 2,8 Kilometer lange Strecke angeboten, auf der entweder gewandert oder aber gelaufen werden kann. Ab 12.30 Uhr gibt es an jenem Sonntag einen Lauftreff in und an der Arneburger Burgasstätte. Der Treff bietet keine Siegerehrungen, sondern zum Beispiel eine Tombola, Sonderehrungen, für Kinder eine Hüpfburg sowie eine Flohmarktstand zu Gunsten der Äthiopienhilfe.

Den Rahmen für den zu einer Großveranstaltung werdenden 38. Arneburger Elbelauf haben viele Unterstützer gezimmert, zum Beispiel die Kreissparkasse und die Freiwillige Feuerwehr Arneburg.