Ottersleben/Krevese l In der Fußball-Landesliga hat Aufsteiger Kreveser SV am Sonnabend beim VfB Ottersleben 1:3 (0:1) verloren.

Nach zwei Derbysiegen (gegen Bismark und Tangermünde) ist der KSV in der Landeshauptstadt wieder auf den Boden der Landesliga-Realität zurückgeholt worden.

"Ich hatte das schon befürchtet. Wir haben gegen Tangermünde sehr gut gearbeitet, da ist schon ein bisschen Hype um die Mannschaft entstanden, dass es vielleicht genauso weitergeht. Wir hatten in Ottersleben nicht die richtige Ordnung, aber in der ersten Halbzeit auch unsere Chancen, waren dreimal frei vor dem Tor", sagte Holm Hansens Trainer, des Krevese SV. Die Möglichkeiten für die Gäste hatten Christian Bissinger (2) und Jan-Peter Ernst.

Erfolgreicher waren die Platzherren, als Lukas Prenzer den Ball nach einem Freistoß in die Maschen setzte. KSV-Keeper Björn Diezel sah dabei nicht gut aus.

"Dann mussten wir natürlich diesem Gegentreffer hinterherlaufen. Das wurde immer schwerer", ergänzte Hansens.

Ottersleben legte noch zwei Treffer zum 3:0 nach. Das Ehrentor gelang aber den kämpfenden Altmärkern. Tino Krüger schloss eine Kombination ab. "Das war schön herausgespielt", freute sich Hansens, der besonders seinen verletzten Kapitän Andreas Thiede auf der Sechserposition vermisste.

Kreveser SV: Diezel - Tingler, Weihrauch, Johannes, Noack (65. Oehme), Bissinger, Ernst, Hohmeier (79. Peller), Neumann (75. Rix) , Schulz, Krüger.

Torfolge: 1:0 Lukas Prenzer (17.), 2:0 Aldo Schmeil (62.), 3:0 Marco Leschowski (79.), 3:1 Tino Krüger (85.).

Schiedsrichter: Maximilian Scheibel, Assistenten: Eckhard Skorsetz, Maximilian Peter Müller

Zuschauer: 63

Besonders Vorkommnis: Gelb Rote Karte gegen Ottersleben (88.).