Der 4. Spieltag in der Sachsen-Anhalt-Liga im Handball steht am kommenden Wochenende an. Die darin vertretenen Teams der Frauen und Männer der SG Seehausen haben jeweils auswärts anzutreten.

Seehausen l Die Männer der SG spielen am Sonnabend um 17.30 Uhr beim in der Vorsaison ungeschlagenen Landesmeister SV Langenweddingen. Der hat in der Sommerpause bewährte Rückraum-Kanoniere verloren, aber inzwischen auch neue Spieler integriert. In der begonnenen Serie hat der SV Langenweddingen jedoch auch schon einmal verloren. Die als Staffelfavorit gehandelte Mannschaft der TSG Calbe bezwang den SVL um den sehr erfolgreichen Trainer Deinert daheim mit 33:26.

Andererseits haben die zurzeit auf Platz vier verankerten Börde-Handballer den HSV Haldensleben und auswärts die HSG Wolfen mit 29:18 beziehungsweise 28:24 bezwungen.

Die Mannschaft der SG Seehausen (5./4:2 Punkte) ist am Sonnabend in Langenweddingen also erneut der Außenseiter. Das sieht SG-Spielertrainer Thilo Hennigs nicht anders: "Wir müssen uns zwar nicht verstecken und sind derzeit recht gut drauf, aber der Gastgeber ist schon eine starke Mannschaft."

Positiv ist, dass die Wischestädter wieder auf die zuletzt im HVSA-Cup verhinderten Matthias Spöttle und Sebastian Johannes zurückgreifen können.

Die Frauenmannschaft der SG Seehausen hat zum Beginn der Serie in der Sachsen-Anhalt-Liga sehr nachhaltig verspürt, dass der im Sommer erfolgte Weggang des Trios Johanna Willing, Christin Kracheel und Maxi Redlich recht große Lücken hinterlassen hat. Bislang gingen alle drei Pflichtspiele der neuen Serie verloren.

Gegenüber den Leistungen in den beiden Punktspielen (Bernburg 20:27, Schönebeck 21:30) hat sich die Mannschaft zuletzt trotz der 22:25-Niederlage im Cupspiel beim Magdeburger SV 90 gesteigert. "Darauf wollen wir aufbauen und einen Saison-Fehlstart möglichst verhindern", so SG-Trainerin Anja Wachholz.

Sie kann im Spiel beim Tabellenzweiten Fermersleber SV (6:0 Punkte, Spielbeginn: 19 Uhr) aller Voraussicht nach auf einen vollen Kader bauen. Die zuletzt verhinderten Louisa Düsing, Romy Theiß und Jenny Martini stehen bereit.

Bilder