Tangermünde l Der TSV Tangermünde hat am Sonnabend das altmärkische Derby in der Tischtennis-Verbandsliga gegen den TuS Schwarz-Weiß Bismark 10:5 gewonnen.

Dabei erwischte der Aufsteiger aus der Elbestadt in eigener Halle vor teilweise 50 Zuschauern den besseren Start.

Nach den Doppeln führten die Gastgeber 2:1. Als dann Stefan Bindemann den Südamerikaner Juan Renteria 3:0 bezwang, bog der TSV schon leicht auf die Siegerstraße ein.

Bismark konterte durch Steven Elksne, der einen 3:0-Erfolg gegen Marko Bauer einfuhr. Die restlichen Spiele der ersten Einzelrunde gingen komplett an die Elbestädter, wenn auch teilweise sehr knapp. Klaus Obst bezwang Fabian Weiß 3:1. Danach war die Dramatik kaum zu überbieten. Mario Neumitz lag gegen Benno Kirchner 1:2 hinten, ehe der TSV-Neuzugang noch 11:6 im Entscheidungssatz gewann. Auch Sebastian Winckler musste gegen Bismarks Ersatzspieler Daniel Müller (vertrat den verletzten Andreas Franke) in den fünften Satz. Der Tangermünder siegte 13:11. Ebenfalls im fünften Satz besiegte Benjamin Haupt seinen Kontrahenten Felix Rüge.

Im Spitzenspiel setzte sich Bindemann gegen Elksne nach einigen Super-Ballwechsel schließlich 3:1 durch.

Im zweiten Durchgang tauten die Gäste aber immer mehr auf. Kirchner lag gegen Obst schon 0:2 und 2:5 hinten. Nach einer Auszeit gewann er noch 3:2. Auch Weiß freute sich über einen 3:2-Erfolg gegen Neumitz.

Im unteren Paarkreuz war Tangermünde allerdings nicht zu schlagen. Winckler (3:0 Rüge) und Haupt (3:1 Müller) blieben in dieser Partie ohne Niederlage.