In der Fußball-Landesliga haben am heutigen Sonnabend (Anstoß ist bereits um 14 Uhr) alle drei ostaltmärkischen Mannschaften Heimrecht.

Stendal l Saxonia Tangermünde erwartet im Kellerduell die TSG Calbe. "Wir müssen jetzt endlich was machen, das wollen wir auch. Man will ja den Druck nicht unnötig aufbauen, aber unser Problem ist, dass wir vorne nicht treffen. Daran müssen wir arbeiten", sagt Saxonias Trainer Heiko Gödecke.

Fehlen wird Christoph Miedreich (fünfte Gelbe Karte) und auch weiterhin der verletzte Lars Korte. Gödecke hofft, dass Benjamin Arlt wieder fit ist. Tomasz Hampel ist wieder einsatzbereit.

Der TuS Bismark erwartet den Tabellenersten Burger BC. Bismarks Trainer Dirk Grempler sagt vor dem Spiel: "Burg ist der Titelfavorit. Das ist eine Mannschaft, die gewachsen ist. Hinten lässt sie kaum was zu und vorne ist sie richtig stark. Da müssen wir hellwach sein und unseren kleinen individuellen Fehler abstellen. Wir müssen diszipliniert im System spielen und die Taktik, die vorgegeben ist, umsetzen, dann können wir Burg das Leben schwer machen." In der Vorsaison hat Bismark gegen Burg zweimal Unentschieden gespielt. Fehlen wird weiterhin Martin Köhn (steigt nächste Woche wieder ins Training ein). Tobias Rogge trainiert bereits wieder.

Gastgeber für Schlusslicht SV Förderstedt ist der Kreveser SV. Der altmärkische Aufsteiger ist damit in der Favoritenstellung. "Klar, wir müssen punkten, aber das wird schwierig, denn das erwartet jeder. Aschersleben war auch schon mal Tabellenletzter und hat dann bei uns 2:1 gewonnen. Wir müssen versuchen, die einfachen Sachen zu machen", meint Kreveses Coach Holm Hansens. Er hofft natürlich, dass Christian Bissinger, Philipp Kiebach und Manuel Neumann wieder mitwirken können.