Seehausen l In der Sachsen-Anhalt-Liga haben die Männer der SG Seehausen die Abstiegsplätze verlassen. Grund dafür war der am Sonnabend gegen das Team des Dessau-Roßlauer HV II erzielte 31:24-Heimsieg für die Altmärker.

Die Mannschaft von Spielertrainer Thilo Hennigs wirkte von Beginn an sehr konzentriert, das traf auf die Leistung in der Abwehr wie im Angriff zu.

Stellvertretend dafür stehen die Namen Sebastian Kramer und Benjamin Mittag. SG-Torhüter Kramer war in Topform, "klaute" den Gästen förmlich die Bälle. Mittag war eindeutig bester Feldspieler der ersten Halbzeit. In diesen 30 Minuten warf der superschnelle Handballer nicht weniger als zwölf Tore (insgesamt 13) für seine Seehäuser Mannschaft.

Die lag nach neun Minuten mit 5:2 vorn. Die Gäste kamen erst nach sechs Minuten zu ihrem ersten Treffer. Die Gastgeber hielten das Tempo weiter hoch und lagen nach einer Viertelstunde Spielzeit mit 10:5 und kurz vor der Halbzeitpause mit 15:10 vorn.

Doch die Gäste waren keineswegs von Pappe. Sie steigerten sich im Schlussgang der ersten Spielhälfte erheblich und setzte das auch in Treffer um. Nach 30 Minuten hieß es nur noch 16:14 für die gastgebenden Altmärker. Es war alles tatsächlich noch offen in diesem Spiel.

Nach der Pause hielten die Gastgeber die spielerische Qualität hoch, und zwar auf allen Positionen. Nach dem zwischenzeitlichen 19:16 aber ragte erneut ein SG-Akteur heraus aus seiner diszipliniert operirenden Mannschaft.

Rückraumspieler Matthias Spöttler warf fünf der sechs nachfolgenden Treffer für den Gastgeber.

Der konnte sogar eine heftige Wadenverletzung und den damit verbundenen Ausfall von Christian Söhnel verkraften.

Das auch, weil die Gäste in der Mitte der zweiten Spielhälfte eine regelrechte Torflaute hatten und neun Minuten lang nicht trafen.

Fazit: Ihre beste Saisosnleistung krönte die SG mit einem glanzvollen Sieg.

Seehausen: Kramer, Johannes - Fiedler 1, A. Söhnel 1, Spöttle 7, Hennigs, Mittag 13, Arndt 4, Cornehl 3, Philipp, Ch. Söhnel 1.