Stendal (ckr/wse) l Der RSV Stendal 07 bietet Kampfsport in fünf Trainingsgruppen an. Im vergangenen halben Jahr konnte man wieder viele Turniere erfolgreich bestreiten und auch sonst war viel los.

In den Sommerferien erholten sich die Stendaler Ringer in ihrer Ferienfreizeit an der Ostsee. In Dranske auf Rügen wurde nicht nur gebadet, sondern auch Wasserski gefahren, ein Neptunfest veranstaltet, ein Actionpark besucht und vieles mehr. Nach den Sommerferien wurde Uwe Miklosch, Nachwuchstrainer, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Ihm sei alles Gute und etwas mehr Ruhe ab jetzt gegönnt.

In Wittenberge stehen alle Stendaler auf dem Podest

Im September fanden die Kreis-, Kinder- und Jugendspiele der Prignitz in Wittenberge statt. Die Trainer entsandten 14 Sportler zu diesem Anfängerturnier. Viele Techniken aus dem Training konnten umgesetzt werden. Aber auch die eine oder andere Niederlage musst weggesteckt werden. Am Ende des Tages standen dennoch alle Ringereleven auf dem Podest und konnten sich über eine Medaille freuen. Ihre Trainer Mario Paulsen, Dirk Müller und Mario Klitsch waren sehr zufrieden.

Die elektronische Listenführung wird im Landesverband weiter ausgebaut. Zum diesem Zweck und zur Vorbereitung der Kampfrichter auf die Oberligasaison fand ein Lehrgang in Artern statt. Thomas Schulz, Björn Buchhorn und Christoph Krumrey nahmen erfolgreich daran teil. Krumrey leitete in dieser Saison das erste Mal Kämpfe in der 2. Bundesliga.

Im November stand dann der Maco-Cup in der Landeshauptstadt für den Nachwuchs an. Schamchan Chentiev, Lom-Ali Mursabekov, Martin Akhaev und Umar Chentiev kämpften stark und holten sich Goldmedaillen gegen die Konkurrenz aus vier Bundesländern. In der Teamwertung belegte man den dritten Rang und zeigte mit 16 Startern, dass die Nachwuchsarbeit gut funktioniert.

Kevin Lucht trainiert mittlerweile an der Hallenser Sportschule. Er hatte viele Einsätze mit dem Landesringerverband Sachsen-Anhalt. Bei internationalen Trainingseinheiten in Aalen und Jena konnte er wichtige Erfahrungen sammeln. In der Oberliga Sachsen-Anhalt trat Lucht für die Wettkampfgemeinschaft Mattenfüchse/Saalekreis an.

Er wurde sechs mal eingesetzt und konnte vier Kämpfe als Sieger verlassen. Einmal wurde der Stendaler sogar Schultersieger. Gegen die meist erfahreneren Ringer konnte er sich gut mit seinen Beinangriffen durchsetzen.

Jan Rotenburg von der Trainingsgruppe der Männer unter Horst Stern startete ebenfalls als Gaststarter in der Oberliga. Er trat für den Magdeburger SV 90 an. In seinen beiden Kämpfen konnte er mehrfach punkten, musste sich dann jedoch geschlagen geben.

Beim Kyffhäuserpokal in Artern schlossen die Altmärker das Wettkampfjahr. Medaillen ergatterten Schamchan Chentiev, Martin Akhaev, Djabrael Elzhurkaev (D-Jugendliche), Umar Chentiev und Alexander Ptak (beide C-Jugend). In der Mannschaftswertung der 15 anwendenden Vereine erreichte der RSV Stendal 07 den dritten Platz nach den Vertretungen des gastgebenden AC Germania Artern und des KSV Karsdorf.

Trainer Thomas Feindt machte das Abschneiden ausgesprochen glücklich, zumal es ein gutes Omen für die bald beginnenden Meisterschaften 2015 sein könnte.

Gemeinsam ließ man das Jahr bei der traditionellen Weihnachtsfeier ausklingen und blickte gleichzeitig in die Zukunft. Es gilt 2015 wieder einen Rolandpokal auszurichten, der viele Sportler aus mehreren Bundesländern in die Altmark locken soll.