Die Hallenkreismeisterschaft der B-Junioren, die auch bei den B-Junioren nach den Regeln des Futsal durchgeführt wurde, hat den Abschluss der Nachwuchsrunden gebildet. Der Titel ging an Verbandsligist 1. FC Lok Stendal.

Bismark l Der Osterburger FC holte sich den zweiten Platz und der Bronzerang ging an Saxonia Tangermünde.

In der gut gefüllten Sporthalle in Bismark sahen die Zuschauer schnelle und flotte Spiele, was durch die Regeln auch gefördert wird. So darf der Torwart den Ball nur vier Sekunden in der Hand halten oder am Fuß. Einen richtigen Torrausch gab es aber nicht, was bei den Handballtoren auch schwieriger ist.

Favorit Lok Stendal ließ in den meisten Partien nichts anbrennen. Die Kicker vom Hölzchen starteten mit zwei knappen 1:0-Erfolgen gegen die Landesligisten Rossau und Tangermünde. Nach dem 3:0 über den Stadtrivalen Post Stendal stand fest, das dieser Hallentitel nur über die Spieler des 1. FC Lok gehen würde.

Auf den Fersen blieb den Stendalern der Osterburger FC. Die Biesestädter begannen mit einem knappen 2:1 gegen Post Stendal, fertigten dann Uenglingen 5:0 und Tangermünde mit 2:0 ab, lagen vor dem direkten Vergleich mit Lok auf Grund der Tore in Führung.

Osterburg hatte gegen den 1. FC Lok viele Chancen, ließ alle aus. Stendal setzte sich dank mehr Cleverness 1:0 durch.

So war die Bahn frei für das Säger-Team. Im letzten Match hieß der Gegner Uenglingen. Bennet Kaul brachte Lok mit dem 1:0 auf die Siegesbahn. Kai Lutzki und Tim Seidel-Holland wuschen schnell nach. Damit war der Drops gelutscht. Am Ende hieß es 4:0.

Durch ein Tor von André Sachse gegen Rossau machte Osterburg Platz zwei sicher vor Tangermünde. Das faire Publikum applaudierte am Ende artig bei der Siegerehrung. So richtig von den Sitzen riss der Futsal aber nicht.