Gute Stimmung herrschte am Sonnabend Vormittag bei den Turnieren der KSG Berkau. Besonders bei den G-Junioren gab es des Öfteren ein großes Gewusel auf dem Spielfeld.

Bismark/Berkau l Den Siegerpokal nahmen die Kicker aus Bismark mit. Auf den Plätzen folgten Möringen und Berkau. Das Turnier des E-Junioren sah die westaltmärkische Spielgemeinschaft Kakerbeck/Engersen ganz vorn.

G-Junioren

In der gut gefüllten Bismarker Sporthalle jagten die Jungen und Mädchen mit Begeisterung dem runden Leder nach. Für die meisten Akteure der KSG war es der erste Auftritt. Gegen schon erfahrene Möringer hieß es am Ende 0:5.

Möringen musste anschließend gleich gegen Bismark ran. Die Partie blieb lange offen. Dem MSV ging etwas die Kraft aus und so gelangen den TuS-Kickern zwei Treffer, die den Weg zum Turniererfolg ebneten. Im letzten Match mussten die Bismarker erstmal noch Berkau bezwingen. Der Turniergastgeber hielt voll dagegen. Die Schwarz-Weißen spielten aber ihre Erfahrung aus und gewannen schließlich 3:0 und holten sich so den Siegerpott.

E-Junioren

Bei der Veranstaltung der E-Junioren durften sich die Berkauer durchaus Hoffnungen auf den ersten Platz machen. Im vereinsinternen Duell behielt zum Auftakt die erste Mannschaft mit 3:0 die Oberhand. Die SG Kakerbeck/Engersen startete mit einem 1:0 im westaltmärkischen Duell gegen Heide Jävenitz in das Turnier. Der Siegtreffer fiel dabei erst kurz vor Ultimo. Das Fünferfeld wurde schließlich von Bismark vervollständigt. Im Nachbarschaftsduell gegen Berkau I gab es ein 1:1. Nachdem sich Berkau II und Jävenitz torlos trennten, für beide Teams war es der einzige Zähler, reifte schon eine kleine Vorentscheidung heran.

Kakerbeck/Engersen wies Bismark 2:1 in die Schranken. Für die TuS Kicker sprang am Ende der Bronzerang heraus. So musste das Duell Berkau I gegen Kakerbeck/Engersen um den Turniersieg entscheiden. Der SG aus der Westaltmark genügte schließlich das 1:1 und der erste Rang war vor Berkau eingefahren. Der Turniersieger stellte mit Christian Könecke aus den besten Torwart. Ben Rabe von Berkau I wurde mit sechs Treffern Torjäger des Turniers.

Altherren

Am Sonnabend Abend wetteiferten fünf Altherrenmannschaften um die Turnierkrone. Gastgeber Berkau war nach zwei Niederlagen schnell aus dem Rennen. Dem Rivalen aus Bismark erging es noch schlechter. Der TuS verlor alle Spiele, sodass nur die rote Laterne übrig blieb. Ihre erstes Spiel gewannen jeweils Kläden und Kalbe, um anschließend sich im direkten Vergleich 0:0 zu trennen. So war die Bahn für die Mannschaft von Rot-Weiß Stendal frei.

Die Akteure vom Stendaler Galgenberg ließen nichts anbrennen und gewannen alle vier Begegnungen. Dank des besseren Torverhältnis wurde Kläden Zweiter vor Kalbe, die mit Kai Camberts den besten Torwart stellten. Christian Braun (Kläden) wurde mit vier Treffern Torschützenkönig.

 

Bilder