Osterburg l Die Handballmänner der HSG Osterburg stehen an diesem Wochenende vor einem Doppelpack. Am Sonnabend machen sie sich auf den Weg in Richtung Landeshauptstadt Magdeburg, am Sonntag sind sie Gastgeber im Landespokalwettbewerb.

Dabei ist die personelle Situation bei der Mannschaft der Biesestädter an diesem ersten Winterferien-Wochenende nicht die günstigste. Aus den unterschiedlichsten Gründe wird es an beiden Tagen Lücken im HSG-Kader geben.

Am Sonnabend ab 17 Uhr findet beim Post SV in Magdeburg das Spitzenspiel der Verbandsliga Nord statt. Der gastgebende Tabellenführer Post (26:2 Punkte) trifft auf den Tabellendritten (16:10) aus der Altmark. Die Landeshauptstädter wollen dabei unbedingt etwas gerade rücken.

Ihre bislang einzige Saisonniederlage haben sie nämlich im Hinspiel in der Osterburger Sekundarschul-Sporthalle erlitten.

Und was für eine, mit 29:19 haben die Altmärker die verdutzten Postler geradezu aus der Halle gefegt. Der Stachel sitzt noch sehr tief bei den Magdeburgern. Das schreit förmlich nach Revanche. Osterburgs Mannschaft wird sich auf einen besonders heißen Kampf einstellen müssen.

Als Zugabe beziehungsweise Kür gibt es am Sonntag ab 15 Uhr daheim das Landespokalspiel gegen einen Sachsen-Anhalt-Ligisten aus dem oberen Tabellenteil, den Landsberger HV.