Volleyball l Stendal (twa/fko) Die Volleyballer der SG Klietz/Havelberg haben am morgigen Sonntag das Spiel der Saison.

Der Kreispokalsieger steht in der zweiten Hauptrunde des Landespokals und trifft dort auf einen richtigen Kracher.

Nachdem die Klietz-Havelberger in der ersten Runde zwei Landesklasse-Teams aus dem Rennen warfen, wartet morgen ein wirklich dicker Brocken auf die Kreisoberliga-Volleyballer.

Zu Gast sind der Burger VC, der USC Magdeburg II (beide Landesoberliga) und der PSV Halle (Landesklasse).

Im ersten Spiel des Tages treffen die Gastgeber auf den Burger VC. Gegen den Tabellensechsten der Landesoberliga haben die Männer von der anderen Seite der Elbe eigentlich keine Chance, "aber vielleicht sind ja einige schon im Winterurlaub", meint der Klietzer Guido Krause mit einem Augenzwinkern.

Die Männer von der SG sind auf jeden Fall komplett da und verfügen ja teilweise über jahrelange Landesliga-erfahrung. Mit einem Weiterkommen rechnet niemand, aber die Männer aus unserem Landkreis wollen es dem Top-Team so schwer wie möglich machen. Der Sieger dieser Partie trifft dann auf den Sieger aus USC II und PSV Halle. Der Gewinner zieht in die nächste Runde ein. Anpfiff in Klietz ist morgen um 10 Uhr.

Ebenfalls im Landespokal aktiv sind die Damen den SV Querschläger. Sie haben Heimrecht gegen den HSV Medizin Magdeburg (LLN) und den SV Großkayna 1922 (LKSO). Abgesagt hat die SG HSG Merseburg/TSV Leuna (LLS) wegen Besetzungsproblemen. Spielort ist die Sporthalle der Grundschule am Stadtsee. Gespielt wird am Sonntag um 10 Uhr. Die Querschläger werden ihrem Nachwuchs die erste Einsatzmöglichkeit geben: Sally Kloss, Alena Langs, Tessa Neumann und Maike Gericke.