Seehausen(wse) l Die gegen den Abstieg aus der höchsten Spielklasse von Sachsen-Anhalt kämpfenden Männer der SG Seehausen haben am vergangenen Sonnabend ihr Heimspiel gegen den Landsberger HV mit einem 24:24-Unentschieden beendet.

Die Wischestädter lagen zu Beginn der Begegnung mit 1:2 zurück, rappelten sich dann aber dank einer sehr disziplinierten Spielweise auf und wendeten das Blatt. Nach knapp einer Viertelstunde hieß es 7:3 für sie.

Die Deckungsleistung der Gastgeber war in Ordnung und im Angriff wurde immer wieder über den an diesem Tage überragenden linken Aufbauspieler Alexander Söhnel der Torerfolg gesucht.

Das war genau das richtige Mittel, denn der Seehäuser Torjäger war am Sonnabend gegen die Kontrahenten aus dem Hallenser Umfeld in einer tollen Form. Am Ende hatte er nicht weniger als zwölf Treffer auf seinem persönlichen Konto. Zur Halbzeitpause hieß es 15:11 für die Gastgeber-Mannschaft.

Die bestimmte das Spiel auch über weite Strecken der zweiten 30 Spielminuten. Nach einem zwischenzeitlichen 18:16 brachten Spielertrainer Thilo Hennigs und Alex Söhnel (2) ihr Team auf 21:16 nach vorn. In der 52. Minute hieß es 23:20 für den Gastgeber.

Doch danach wurde es eng. Die Gäste verkürzten auf 23:22. Erneut traf Hennigs vom Siebenmeterstrich, doch in der Folge gab es zweimal Strafminuten für den Gastgeber. Das nutzte Landsberg zum 24:24, was auch der Endstand war.

Seehausen: S. Kramer, Johannes - Hennigs 3, Fiedler, Spöttle 1, Arndt 1, A. Söhnel 12, Ch. Söhnel 1, Weber 1, Philipp 5.