In der Fußball-Kreisoberliga hat der SV Grieben am Sonnabend das Heimspiel gegen den Schinner SV Eintracht 2:0 (1:0) gewonnen.

Grieben l Mit diesem Sieg und dem Unentschieden des Osterburger FC (0:0 gegen Seehausen) hat sich das Team von Trainer Andreas Witte wieder auf Platz eins der Tabelle geschoben. Am Wochenende gibt es das Spiel beider Spitzenteams in Osterburg.

"Ich nehme die Niederlage auf meine Kappe."

Beide Mannschaften begannen am Sonnabend sehr vorsichtig, besonders die Gäste waren defensiv eingestellt. So waren Chancen in den ersten Minuten Mangelware.

Robin Zander hatte mit einem Kopfball die erste Chance des Gastgebers. Er traf die Kugel aber nicht richtig (15.). Weitaus gefährlicher war es, als Aaron Kaul freistehend den Ball an der Strafraumgrenze bekam. Sein Schuss wurde aber noch abgeblockt (18.).

Die Gäste brauchten bis zur 20. Minute, ehe sie das erste Mal gefährlich vor dem Griebener Tor auftauchten. Der Schuss von Robert Riep ging jedoch knapp vorbei. Danach hatte Mohamed Saeg zwei Möglichkeiten für Schinne. Erst hielt SVG-Keeper Tobias Eckardt (30.), dann verpasste Saeg nach Flanke von Thomas Dobberkau den Ball nur knapp (35.). Es schien, als bliebe es nach 45 Minuten beim 0:0. Da gab es aber noch eine Szene. Schinnes Torwart Jan Bertram schlug den Ball fast von der rechten Strafraumgrenze unbedrängt ins Mittelfeld. Dort stand Zander. Er nahm das Leder auf und schoss es ins leere Tor. Grieben führte 1:0.

Nach dem Wechsel war es dann ein verteiltes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der Ausgleich für die jetzt offensiver spielenden Gäste war durchaus drin, aber Carsten Horn hätte auch für Grieben erhöhen können. Das 2:0 fiel dann durch einen Foulstrafstoß, den Steffen Kessler in der 82. Minute verwandelte.

"Es war ein sehr, sehr glücklicher Sieg von Grieben. Ich nehme die Niederlage auf meine Kappe. Wir haben uns vorgenommen, defensiv zu spielen und auf Konter zu lauern. In der zweiten Halbzeit waren wir klar die bessere Mannschaft, weil wir offensiver gespielt haben. Leider haben wir es verpasst, das 1:1 zu machen. Wir waren dem 1:1 näher dran als Grieben dem 2:0. Meine Mannschaft hat heute gegen einen Aufstiegsanwärter richtig gut gespielt", sagte Schinnes Trainer Marc Teichert.

SV Grieben: Eckardt - C. Busse, Zander, Horn, S. Busse, Kaul, Witte (61. Wende), Albrecht (71. Riebold), Wittwer, Häußler (46. Möws), Kessler-

Eintracht Schinne: Bertram - Dobberkau, Bensberg, Kirchner, R. Kroschel, Gebert, Junghans (58. Kuschmider), Himmstedt, S. Kroschel, Riep (84. Wieczorek), Saeg.

Torfolge: 1:0 Robin Zander (44.), 2:0 Steffen Kessler (Strafstoß).

Schiedsrichter: Thomas Görges, Assistenten: Phillip Möller, Knut Mehnert

Zuschauer: 50.