Obwohl die Siegesserie von Lok Stendal in der Fußball-Verbandsliga am vergangenen Sonntag durch das 2:2-Remis gegen Dessau 05 gerissen ist, schieben die Akteure wie auch die Fans nicht etwa Frust. Das Spiel bot nämlich einen hohen Unterhaltungswert.

Stendal l "Ich bin überrascht worden von der hohen Dessauer Verteidigung", räumte Stendals Trainer Sven Körner bei der Nachbetrachtung aus der Stendaler Heimspiel des Sonntags ein.

Die Gäste aus Dessau, um ihren Trainer Markus Jeckel, kamen nach ihrer Stabilisierung in den letzten Monaten und den damit verbundenen positiven Ergebnissen optimistisch, aber auch aggressiv ans Stendaler Hölzchen.

Von Beginn attackierten sie den Gastgeber schon in dessen Hälfte und sorgten so zweifellos für etwas Verwirrung in den Lok-Reihen. Erst recht, als ihnen in der ersten Viertelstunde auch gleich zwei Treffer gelangen. "Beim ersten Gegentor war unser Torwart nicht schuldlos", meinte Körner.

Interessant war, wie Lok auf den frühen und recht klaren Rückstand reagieren würde. Klar war, dass man den aggressiven und schnellen Dessauer mit noch mehr Intensität und Tempo beikommen musste.

Das beherzigten die Gastgeber auch, schafften recht früh den Anschluss und gleich nach der Pause den Ausgleich zum 2:2. Beide Treffer und ihr Zustandekommen waren Augenweiden. Danach war eine Konstellation wie zu Spielbeginn zu verzeichnen. Weil beide Teams weiterhin offensiv agierten, blieb die Partie bis zum Schluss sehenswert.

Lok hat zwar zwei Punkte eingebüßt, aber die richtige Reaktion gezeigt und Moral bewiesen.

In der internen Lok-Torschützenliste wird Benedikt Nellessen nach seinem Treffer gegen Dessau mit insgesamt sieben "Buden" geführt. Er hat den Anschluss an Spitzenreiter Franz Erdmann erreicht. Für Philipp Groß macht sich positiv bemerkbar, dass er in dieser Saison weiter vorn eingesetzt wird. Er steht jetzt bei sechs Treffern.

Franz Erdmann8

Benedikt Nellessen 7

Vincent Kühn6

Philipp Groß6

Philipp Grempler5

Niclas Buschke3

Florian Guhla 3

Dmytro Zinchenko2

Moritz Instenberg2

Martin Gebauer1

Andreas Sommermeyer1

Eigentor Schmitt (HFC II)1