Zum Höhepunkt der Saison 20141/25 topfit und vor allem gesund, dies hatte der Stendaler Badmintonnachwuchs einem Teilseiner Konkurrenz im Regionalbereich Magdeburg voraus.

Burg/Stendal (jeh/wse) l Auch der Start von 12 Turnierspielern bei knapp 70 Gesamtteilnehmern war ein Pfund, das wog, denn so gingen die Altmärker in allen Altersklassen (U 11 bis U 19) an den Start.

Die breite Spielerbasis ermöglichte auch die umfangreiche Teilnahme in den Doppeldisziplinen Mädchen-Doppel (MD), Jungen-Doppel (JD) und gemischtes Doppel(Mix), welche nur beiden Regionalmeisterschaften ausgetragen werden und die beim Stendaler Nachwuchs besonders beliebt sind.

Hierzu trägt vermutlich das jährliche Eltern-Kind-Doppelturnier bei, wo schon die Kleinsten ihren meist unerfahrenen Eltern zeigen, wie das Badmintonspiel beim Doppel im Wettkampf aussehen sollte.

So wurden auch die meisten Medaillen in den Doppeldisziplinen errungen, hier durften die Stendaler 10 Mal aufs Treppchen und sicherten sich 4 Mal den Regionalmeistertitel, wobei eingeräumt werdenmuss, dass in einigen Fällen ein geringes Teilnehmerfeld zu dieser stolzen Bilanz beitrug.

Nicht nur im Badminton verringern sich die Teilnehmerzahlen insbesondere in der Altersklasse U 19, weil viele Jugendliche dort bereits ihre Ausbildung beginnen oder anderweitige private Interessen in den Vordergrund rücken.

So waren die Stendaler Zwillinge Sophie und Marie Ahrens die einzigen Teilnehmerinnen in ihrer Altersklasse U19 und durften den Titel im Einzel unter sich ausspielen. Im Training oft gleichwertig, konnte diesmal Marie die Partie für sich entscheiden und hatte auch im Mix mit ihrem Partner Max Merkel die Nase vorn.

Dass die,,Chemie" im Verein stimmt, belegt nicht nur das andauernde Interesse der Jugend, sondern es zeigt sich insbesondere im sportlichen Verhalten untereinander, aber auch gegenüber anderen Vereinen.

Unter anderem bestehen inzwischen Freundschaften zum jungsdominierten Badmintonverein aus Sandau, so dass man auch zur Meisterschaft zusammen fährt, und es wurden erstmals Gedanken bezüglich einer Spielgemeinschaft geäußert.

Die Trainer Wolfgang Kriegel und Jens Heine freut besonders, dass mit Marie Ahrens und Anna-Lena Müller zwei Jugendliche des Vereins demnächst den Trainerschein erwerben wollen und weitere Talente im Kinderbereich darauf warten in die Fußstapfen der Großen zu treten.

Solch ein ,,Großer" ist Max Merkel AK U 17 geworden, denn er kann mittlerweile auch in der Einzeldisziplin bei sehr starker Konkurrenz bestehen und zeigte in Burg bei toller Kondition sehenswerte, angriffsfreudige Spiele.

Max erkämpfte sich so den dritten Platz, wobei diese Bronzemedaille vom Trainer als am wertvollsten eingeschätzt wurde.

Als Kämpferin hat sich auch Janka Skrock im Mädcheneinzel AK U 15 bewiesen, denn sie ging mit leichter Verletzung an den Start und sicherte sich trotzdem den heiß ersehnten Meistertitel. Allerdings ist für Janka nun Schonung angesagt, denn es wurde im Nachgang beim Arzttermin eine Bänderdehnung diagnostiziert.

Der Badmintonverein Stendal bedankt sich an dieser Stelle für das Sponsoring der super gelungenen T-Shirt Bedruckung bei Ahrens Design Stendal,