Stendal l Die SG Einheit Stendal ist einer der größten Tennisvereine im Bundesland Sachsen-Anhalt. Das betrifft nicht nur die schiere Anzahl an Mitgliedern, die seit Jahren stabil jenseits der 200 liegt. Auch, was die sportliche Leistungsstärke angeht, sorgte der altmärkische Verein in der Vergangenheit für Schlagzeilen.

Die SG Einheit ist in den letzten Jahren permanent und mit Erfolg in den höchsten Spielklassen unseres Bundeslandes vertreten gewesen. Im Jahr 2015 wird das nicht anders sein.

Im Erwachsenenbereich gehen in der bereits am kommenden Wochenende beginnenden und maximal etwa zehn Wochen andauernden Freiluftserie allein acht Mannschaften in den höchsten Spielklassen des Bundeslandes Sachsen-Anhalt an den Start.

männlich (3):

Herren, Herren 40, Herren 50

weiblich (5):

Damen, Damen 30 I, Damen 30 II, Damen 40, Damen 50

Darüber hinaus gibt es weitere acht Erwachsenenteams, die sich 2015 im Punktspielbetrieb befinden werden.

Besonderes Augenmerk wird dabei natürlich auf ein erfolgreiches Abschneiden des Herren- und des Damenteams in der Landesoberliga gelegt (Kaderübersicht nebenstehend).

Einen besonderen Schwerpunkt legen die Verantwortliche um den Vereinsvorsitzenden Detlef Hundt und Jugendwartin Birgit Seeber auf die Arbeit mit dem Nachwuchs. Darin vor allem ist auch die Quelle des sportlichen Erfolgs des Vereins zu finden. Auch der Einheit-Nachwuchs ist in den höchsten Spielklassen des Landes sehr gut präsent. So zum Beispiel in der Jugendliga der Altersklasse U 18 weiblich mit Jessica Kreutzfeldt, Lea Klinke und Gina Wrobel, in der U 14 männlich mit Tom Teichert und Leon Kreutzfeldt sowie in der gemischten U 12 mit Jill Wrobel und Leon Kreutzfeldt. Insgesamt wird Einheit 2015 mit der Rekordzahl von 18 Nachwuchsmannschaften im Punktspielbetrieb präsent sein.

Dass der Stendaler Sportverein inzwischen beste materielle Bedingungen zu bieten hat, das ist bis in die deutsche Hauptstadt durchgedrungen. Aus Berlin-Friedrichshagen kommt der junge Kaderspieler Benotto Schmidt und wird auf der Tennis-Anlage im Norden der Kreisstadt aufschlagen.