Kürzlich haben die Landesmeisterschaften der D- und E-Jugend im freien Ringkampf stattgefunden. Der RSV Stendal 07 war in Braunsbedra, um sich möglichst gut zu präsentieren. Es ging um die Qualifikation zu den Mitteldeutschen Meisterschaften.

Braunsbedra/Stendal (ckr/wse) l Die Landesmeisterschaften zogen fast 100 Ringerinnen und Ringer aus ganz Sachsen-Anhalt nach Braunsbedra. Der RSV Stendal legt viel Wert auf die Nachwuchsarbeit. Die neun Ringer wurden von ihren Trainern Mario Paulsen, Dirk Müller und Mario Klitsch am Mattenrand betreut.

In der D-Jugend rangen vier Sportler. Marten Wulfänger (31 kg) hatte vier Gegner und musste im nordischen Modus ("Jeder gegen Jeden") antreten. Er konnte Benito Kühn (RSV Merseburg) auf die Schultern legen. In den anderen Begegnungen musste er sich geschlagen geben - vierter Platz. In der Gewichtsklasse bis 34 Kilogramm starteten zwei Altmärker mit elf anderen Ringern. Lom-Ali Mursabekov zog mit drei souveränen Siegen durch technische Überlegenheit in das Finale ein. Hier traf er im vereinsinternen Duell auf Majrbek Nakhadzhiev, der bis dahin drei Schultersiege für sich verbuchen konnte. Mit schönen Beinangriffen und sicheren Bodentechniken konnten die Stendaler ein attraktives Finale gestalten. Am Ende gewann Mursabekov mit 22:6 Punkten technisch überlegen und wurde Landesmeister. Nakhadzhiev ergatterte sich die Silbermedaille.

Ibragim Tataev (38 kg) traf zum Auftakt auf Max Neubert (ACG Artern). Die intensive Auseinandersetzung konnte der Stendaler am Ende der vier Minuten Kampfzeit nach Punkten gewinnen. Es folgten zwei Schultersiege gegen Dragos Avornicou (SV Halle) und Joy Kießler (ACG Artern). Somit stand Tataev mit einem breiten Grinsen am Ende ganz oben auf dem Podest - Landesmeister.

Fünf E-Jugendliche aus Stendal kämpften ebenfalls. Einen tollen Start legte Richard Nordmeyer (23 kg) bei seiner ersten Landesmeisterschaft hin. Mit einem Punktsieg über Julian Meißner (RSV Merseburg) begann er das Turnier. Nach zwei Niederlagen stand er im Finale um den fünften Platz. Gegen Toni Willing (TSV Leuna) hingen die Trauben etwas zu hoch - sechster Platz. Collin Nordmeyer wurde im gleichen Limit Zehnter.

Marius Potas (28 kg) konnte sich mit zwei Siegen gegen Arnold Vollrath (RKV Karsdorf) und Emil Aliyev (Mageburger SV 90) und einer Niederlage den Einzug in das Finale um den dritten Platz sichern. Gegen Etienne Hoffmann (Magdeburger SV 90) gab es eine Schulerniederlage. Felix Zürcher (31 kg) besiegte in spannenden Kämpfen Mohamed-Ali Hairi (SG HTB Halle) und Kevin Acay (TSG Halle-Neustadt) auf Schultern. Somit stand er als Landesmeister auf dem Podest. Karl Schulz (34 kg) sicherte sich einen souveränen Schultersieg im ersten Kampf. In der Begegnung mit Patrizia Bahn (SV Braunsbedra) konnte er nicht mithalten. Die Silbermedaille war das Endergebnis.

Der RSV Stendal 07 konnte den vierten Platz in der Teamwertung ergattern. Germania Artern als Gewinner hatte nur sieben Punkte mehr. Im nächsten Jahr wird man daran ansetzen. Trainer Mario Paulsen wertete diegezeigten Leistungen positiv: "Die älteren Sportler haben souverän gerungen - so wie wir es uns gewünscht haben. Die Jüngeren haben sich auch sehr achtbar geschlagen."

Dank gilt Tim Jacobs für seinen Einsatz als Kampfrichter und der Korsan Sanierungs- und Neubau GmbH für die Bereitstellung des Fahrzeugs. Die Familien Nordmeyer und Wulfänger haben vor Ort emotional unterstützt.