Erik Müller von der Laufgruppe Haeder Stendal hat am Sonntag die lange Distanz über 12,4 Kilometer beim 19. Griebener Elbelauf gewonnen.

Grieben l Bereits vor der Veranstaltung gab es von den gastgebenden Elbblitzen des SV Grieben eine interessante Meldung.

Iris Tabbert neue Abteilungsleiterin der Elbblitze

Neue Vorsitzende der Abteilung ist jetzt Iris Tabbert. Sie löst Dirk Witte, der jahrelang Chef der Laufgruppe war, ab. Witte gibt das Amt aus beruflichen Gründen auf. "Durch meine Arbeit kann ich bei den Sitzungen nicht immer anwesend sein. Ich werde natürlich Iris unterstützen und mich auch beim Elbelauf weiter einbringen", erklärte Witte.

"Der Streckenbeauftragte hatte viel Arbeit."

Etwa 260 Teilnehmer gingen über die vier Strecken und beim Bambini-Lauf an den Start.

Dass es vergleichsweise etwas weniger Teilnehmer als in den Vorjahren waren, lag auch daran, dass zeitgleich andere Laufevents (unter anderem Rennsteiglauf, Brückenlauf in Magdeburg oder BIG 25 Berlin) stattfanden.

Die Griebener hatten ihre Veranstaltung wieder liebevoll vorbereitet. Wie in Angern gab es auch im Vorfeld Probleme mit der Strecke (unter anderem störten umgefallene Bäume und zerfahrene Laufwege).

"Der Streckenbeauftragte hatte viel Arbeit", erklärte Witte. Die Bambini störte das wenig. Sie liefen unter Anfeuerung der Eltern, Großeltern und Zuschauer ihre Runde um den Sportplatz.

Um Punkte für den Elbe-Ohre-Cup (EOC) ging es bereits beim Lauf über einen Kilometer (zwei Waldrunden).

Mit Sarah Wolff (Germania Tangerhütte) lief ein Mädchen als Erste über die Ziellinie, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Friederike Grobler.

Über 1,5-Kilometer-Distanz (drei Waldrunden) erlief sich Favorit Eric Graper (Chemie Genthin) einen Start-Ziel-Sieg. Platz zwei belegte Ron Kornmesser (Germania Tangerhütte). Als bestes Mädchen erlief sich Carolina Tuchen (Burg) den dritten Gesamtplatz.

20. Griebener Elbelauf am 22. Mai 2016

International wurde es über die beiden Hauptstrecken. Die kurze Distanz gewann mit Pablo Fernández Alonso ein Spanier. Bester Altmärker wurde Ronald Bäumler (SV Rossau) auf Platz drei.Hinter ihm lief mit Aaron Kaul ein Griebener Kreisoberliga-Fußballer als Gesamtvierter über den Zielstrich.

Den langen Kanten gewann schließlich Erik Müller von der Laufgruppe Haeder Stendal vor Bernd Breier aus Schackensleben. Bester Altmärker wurde Christian Muths (Tangermünder LV), der zum Warmmachen mit den Rennrad aus der Elbestadt kam. Er sicherte sich Rang drei vor Uwe Neumann aus Möser.

Im nächsten Jahr steht der 20. Griebener Elbelauf auf dem Programm. Diese Jubiläumsveranstaltung hat schon einen Termin zum Vormerken: 22. Mai 2016.

Bilder