Bismark (ume) l TuS Bismark hat in der Fußball-Landesliga sein Heimmatch gegen Irxleben 2:4 in den Sand gesetzt.

"Die erste und die letzten zehn Minuten waren gut. Ansonsten haben wir nicht annähernd das umgesetzt, was wir uns spielerisch vorgenommen haben", lautete das Fazit von Bismarks Mirco Völkel, der Coach Dirk Grempler vertrat.

Dabei sah zu Beginn alles gut aus. Die Platzherren schnürten Irxleben regelrecht in deren Hälfte ein. Der Gast kam überhaupt nicht in die Bismarker Hälfte geschweige in die Nähe des TuS-Strafraums. Nach wenigen Minuten hätte Gästekapitän Soeren Schott eine Eingabe von Felix Knoblich fast ins eigene Tor bugsiert. Zudem wurde Bismarks Christoph Grabau dreimal Opfer heftiger Attacken. Doch der nicht immer überzeugende Schiri Stefan Dehmel ließ den gelben Karton unverständlicher Weise stecken. In Minute zwölf hatte der TuS zudem Pech. Daniel Grützmacher traf nur die Lattenunterkante.

Dann ließen die Gastgeber zunehmend nach. Irxleben brachte seine Spitzen in Stellung. Die erste Szene bereinigte der fehlerfreie TuS-Torwart Niklas Kannenberg. Nach 26 Minute hieß es plötzlich 0:1. Bismark spielte auf Abseits. Den Pass in die Schnittstelle vollendete Timo Lange sehenswert zum 1:0. Kurz vor der Pause bediente Lange Maik Schulze - 2:0. Und Paul Stier ließ auch noch das 3:0 folgen. Damit war das Spiel vorentschieden.

Mit einer guten Rämke Chance kam Bismark aus der Pause. Irleben verwaltete den Vorsprung zunächst gut und Schulze traf zum 4:0. Dann wurde der Gast nachlässig. Christoph Grabau und Alexander Mayer verkürzten. Fast wäre noch mehr gelungen. Der Gast hielt den Vorsprung.

Bismark: Kannenberg - Köhn, T. Rogge (80. Fl. Knoblich), Burkardt (46. Klose), Fe. Knoblich, Metzger, S. Rogge (46. Bonatz), Grützmacher, Mayer, Rämke, Grabau.

Torfolge: 0:1 Lange (25.), 0:2 Schulze (40.), 0:3 Stier (44.), 0:4 Schulze (74.), 1:4 Grabau (82.), 2:4 Mayer (85.).