Stendal (ume). Nachdem der Osterburger FC und Blau-Weiß Gladigau den Auftakt nach der Winterpause hingelegt haben, sind an diesem Wochenende in der Fußball-Kreisliga fünf Nachholspiele angesetzt, wobei sich die ersten Sechs der Tabelle in direkten Vergleichen duellieren. Dabei gibt es gleich eine Veränderung. Die Begegnung zwischen Blau-Weiß Krüden und Empor Kamern wird gedreht und findet am Sonnabend um 14 Uhr in Kamern statt.

Empor Kamern - Blau-Weiß Krüden. Der neue Hallenkreismeister und Spitzenreiter der Kreisliga möchte sicher den Schwung von diesem großen Erfolg auf dem Hallenboden mit auf den grünen Rasen nehmen. "Das erste Spiel ist immer schwer einzuschätzen. Die Chancen stehen 50:50", meinte Empor-Trainer Gordon Wagener. Sein Gegenüber Volker Klose wäre mit einem Punkt schon zufrieden. Beide Teams haben in der Vorwoche einen Test bestritten. Kamern gewann 4:2 in Kläden, während Krüden in Cumlosen 7:5 erfolgreich war.

Eintracht Walsleben - VfB Elbe Uetz. "Unser Platz ist noch ziemlich nass", meinte Eintracht-Übungsleiter Volker Rebitzer. Sollten die Bedingungen in Walsleben kein Spiel zulassen, könnte auch dieses Match gedreht werden. Personell haben die Eichengrund-Kicker wahrscheinlich alles an Deck. Nur Neuzugang Johannes Schmack, kommt von Klein Schwechten, muss seine fünfte Gelbe Karte absitzen. Uetz hat als Tabellenzweiter sieben Zähler Vorsprung auf den Verfolger aus Walsleben. Also wäre ein Dreier der Lust-Elf schon ein großer Schritt Richtung Kreisoberliga.

TuS Schwarz-Weiß Bismark II - Eintracht Wittenmoor. "Ich bin optimistisch, dass wir spielen können", meinte der Trainer der TuS-Reserve, Tino Feibig. Christian Müller, Thomas Schiffner und Clemens Begner fallen krankheits- und verletzungsbedingt aus. "Drei Punkte müssen her ohne wenn und aber. Trotzdem sollte der Gegner nicht unterschätzt werden", sagte Feibig weiter.

SV Groß Garz - TuS Wahrburg. Beide Vertretungen belegen die Plätze sechs und fünf. Der Weg zu den Aufstiegsrängen ist schon ziemlich weit. Also werden beide Teams auf Sieg spielen, denn mit einem Remis oder bei einer Niederlage steht man im Niemandsland der Tabelle. Betreuer Marcel Franke (Groß Garz) hat zwar zwei, drei Ausfälle zu verzeichnen, ist trotzdem optimistisch für das Spiel. Wenn es keine Witterungsunbilden gibt, findet das Match statt.

Osterburger FC - Heide Klein Schwechten. Die Begegnung wird am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen. Die Gastgeber gehen nach dem 5:3-Erfolg gegen Gladigau gestärkt in das Match. Ein weiterer Dreier würde das Wort Abstieg aus den Reihen des OFC völlig verbannen. Klein Schwechten bräuchte die Zähler dagegen dringender.