Wolmirstedt/Goldbeck (cme). "Ich bin froh, dass wir auch unser achtes Auswärtsspiel in dieser Saison gewonnen haben. Nach dem Remis von Burg sind wir zurück im Aufstiegsrennen", erklärte Goldbecks Trainer Jürgen Dobberkau nach dem 2:1-Sieg im Spitzenspiel beim jetzigen Tabellenfünften Kali Wolmirstedt. Die Rahmenbedingungen waren eines Spitzenspiels allerdings nicht würdig.

"Den Platz als Acker zu bezeichnen wäre noch geschmeichelt. Vor unserer Partie wurde noch ein Vorspiel ausgetragen. Mehr als Kampf und Gebolze durfte man nicht erwarten", blickt Dobberkau zurück.

Die Partie begann ausgeglichen, beide Mannschaften besaßen in der ersten Halbzeit die Chance zum Führungstor. Gordon Klautzsch (3.), Michael Winkelmann (8.) und Mario Forstreuter (15.) scheiterten entweder am Torwart, an der noch mangelnden Genauigkeit oder am Abwehrspieler auf der Torlinie. Nach 20 Minuten kamen die Gastgeber zum ersten Mal gefährlich vor das Tor der Blau-Gelben. Ulli Obst hielt seine Mannschaft mit einer starken Parade im Eins-gegen-Eins gegen Engel im Spiel. Die letzten beiden Möglichkeiten vor der Pause vergaben Klautzsch (40.) und Goldbach (41.).

Nach der Halbzeit kamen die Gastgeber besser in die Partie. Erneut bewahrte Obst seine Mannschaft, diesmal gegen Brettschneider, vor einem Rückstand. Ab der 60. Minute begann die beste Goldbecker Phase. Wieczorek, Klautzsch und Forstreuter brachten den Ball, der hart wie ein Stein war, nicht im Tor unter. Mitten in der Goldbecker Drangphase erzielte Kali die Führung. Steve Witt schloss einen Konter ab. Das Dobberkau-Team bewies jedoch Moral. Martin Goldbach (per Einzelleistung) und Gordon Klautzsch (nach Einwurf) drehten die Partie binnen einer Minute und halten Goldbeck so im Aufstiegsrennen.

Goldbeck: Obst - Winkelmann, Köhne, Doerjer, Fraaß (85. Ullrich), Goldbach, Klautzsch (89. Voss), Teege, Stachel, Forstreuter, Pflug (31. Wieczorek).

Tofolge: 1:0 Steve Witt (75.), 1:1 Martin Goldbach (80.), 1:2 Gordon Klautzsch (81.).