Tangermünde (fko). Nachdem die Frauenfußballmannschaft des FSV Saxonia Tangermünde in den ersten beiden Testspielen nach der Neugründung jeweils ein Unentschieden erreichte, hat es im Gastspiel bei der Samtgemeinde Gartow einen nie gefährdeten 3:0-Sieg gegeben.

Die Heimmannschaft, die körperlich robust spielte, hatte von Beginn an wenig dagegen zu setzen. Die Abwehr der Saxonen stand über die gesamten 90 Minuten sicher und ließ keine nennenswerte Torchance für die Gartower zu.

Die erste Möglichkeit der Gäste vergab Sandra Albrecht in der 18. Minute, als sie allein auf die Torhüterin in eine Eins-zu-Eins-Situation ging. Tangermünde war in dieser Phase stets mit Steilpässen und den schnellen Stürmerinnen gefährlich.

Das erste Tor fiel aus einer Standardsituation. Julia Engelke schlug einen Eckball an die Grenze des Fünf-Meter-Raumes. Die Torhüterin zögerte. Albrecht war gedanklich schneller als die gesamte Hintermannschaft und spitzelte den Ball ins Netz.

Noch vor der Pause wurde die Führung von Saxonia ausgebaut: Engelke schickte Albrecht steil, die zum 2:0 einnetzte.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste am Drücker und erarbeiteten sich weitere Chancen. Eine davon nutzte Nicole Riedel, nach schönem Querpass von Katrin Platt, die der Torhüterin keine Chance zur Abwehr ließ in der 76. Minute.

Dabei gingen die Tangermünderinnen noch großzügig mit den Torchancen um, weitere Möglichkeiten durch Jessica Müller, Katrin Platt, Anna Dittberner (Latte) und noch mal Müller wurden nicht genutzt.

Saxonia-Trainer Marc Jensen zu dem Spiel: "Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, ich bin sehr zufrieden. Die Abwehr stand sicher, das Umschalten im Mittelfeld hat gut funktioniert, nur vor dem Tor hätten wir in dieser Partie noch konsequenter sein können."

Tangermünde: Siefert - Lukas, Jensen, Behr, Gundlach, Engelke - Kubetzki, Riedel, Nette, Dittberner, Albrecht (Schernekau, Platt, Müller).