Tangermünde (twa). Heute um 11 Uhr treffen die Volleyballfrauen des Tangermünder LV daheim auf den PSV Halle. Bei positivem Ausgang kann das der Anfang eines großen Abenteuers für sie werden. Der Sieger der Partie steigt nämlich in die Landesoberliga auf. Einen Damen-Landesoberligisten gab es im altmärkischen Frauenvolleyball noch nie.

Beide Teams beendeten in ihren Landesligastaffeln die Saison auf dem dritten Platz. Als sich herausstellte, dass es neben den beiden regulären noch einen weiteren Aufstiegsplatz gibt (ein Perspektivteam wurde zurückgezogen) und die Zweitplatzierten absagten, war die Reihe am TLV. "Wir haben uns das überlegt und ganz bewusst zugesagt. Wir treten an, um den Aufstieg zu packen", sagte TLV-Spielertrainerin Ditta Sidorf im Vorfeld. Für das heutige Spiel stehen Sidorf alle Spielerinnen zur Verfügung.

Doreen Bäther, die zum Stammsechser gehört, meinte gestern: "Die Volleyballdichte im Süden des Bundeslandes ist deutlich größer als bei uns. Wir werden sehen, ob wir da mithalten können. Wenn wir es schaffen, werden wir uns aber trotzdem etwas verstärken müssen." Glück hatten die Tangermünder Frauen im Vorfeld, dass die Partie für sie als Heimspiel ausgelost wurde.