Von Frank Kowar

Stendal. Peter Lemke und der Post SV Stendal gehen ab sofort getrennte Wege.

Während dieser Saison hat der Post SV seine Mannschaft aus der Fußball-Landesklasse zurückgezogen und stieg ab. Ursache dafür waren personelle Probleme.

Jetzt soll ein Neuaufbau vollzogen werden, die Stendaler meldeten eine Mannschaft für die Fußball-Kreis-oberliga (Saison 2011/12). Als Trainer gewannen die Röxer Peter Lemke, der zuvor Saxonia Tangermünde (Landesklasse) betreute.

Das Ziel, eine schlagkräftige Mannschaft aufzubauen, die im kreislichen Oberhaus mitspielen kann, schien zu klappen.

"Doch dann kippten einige Spieler, die zugesagt hatten, um. Das zog sich fort", sagte Peter Lemke, der somit keine Perspektive beim Post SV mehr sah. "Ich möchte aber betonen, dass ich mit Post ein sehr gutes Verhältnis hatte und die jetzige Trennung im Guten verlief."

Das bestätigte Rainer Falkenau, der Vorsitzende des Post SV, gestern auf Volksstimme-Anfrage. Er betonte gleichzeitig, dass sein Verein weiterhin eine spielfähige Mannschaft für die Kreisoberliga stellen will.

Bilder