Stendal (jhe). Erst vor wenigen Wochen wurde beim Kreisfachverband (KFV) Fußball Altmark-Ost die Idee für einen eigenen Spielbetrieb für Mädchenmannschaften geboren, und schon stecken die Verantwortlichen mitten in den Planungen.

Nach einem ersten Informationsabend Ende April, zudem auch Vertreter aus Altmark-West und der Börde geladen waren, haben nun alle Teilnehmer ihre Hausaufgaben erfüllt und das Thema in den Verbänden und Vereinen abgestimmt. Damit steht fest, dass es eine eigene Spielklasse für Mädchenmannschaften der Fachverbände Altmark-Ost, Altmark-West sowie Börde geben wird. Welchen Namen diese Mädchenliga tragen wird, ist bislang noch unklar. Der Spielbetrieb richtet sich an Teams der B/C-Juniorinnen (Jahrgänge 1996 bis 1999) aus.

"Die Rückmeldungen waren bislang sehr positiv. Wir haben die Zusage des FSV Havelberg und des TuS Schwarz-Weiß Bismark aus dem Bereich Altmark-Ost sowie des SSV 80 Gardelegen aus Altmark-West. Darüber hinaus wird der Haldenslebener SC mit zwei Mannschaften starten", erklärt Stefan Rühling, der die Idee zur Mädchenliga hatte und derzeit als Koordinator fungiert.

Ebenfalls positiv reagierten der SV Oebisfelde und VfL Kalbe/Milde. "Bei beiden Vereinen steht eine Entscheidung über die Teilnahme aber noch aus. Sobald wir eine Antwort haben, werden wir uns erneut mit allen Vereinen zusammensetzen und über den Spielmodus sowie weitere Details reden", so Rühling.

Ein Staffelleiter ist für die neue Mädchenliga ebenfalls gefunden. Werner Johlke, Leiter des Jugendausschuss des KFV Altmark-Ost, erklärte sich dazu bereit. "Ich habe mich sehr gefreut, als Werner Johlke auf mich zukam und mir mitteilte, dass er in Rücksprache mit KFV-Präsident Werner Meinschien dieses Amt übernehmen möchte. Damit haben wir einen zuverlässigen und erfahrenen Ansprechpartner für alle Vereine", freut sich Stefan Rühling über diese Personalie. Weitere Infos für interessierte Vereine sind bei Stefan Rühling telefonisch unter (01 62) 5 26 45 51 oder per Mail: st.ruehling@tus-bismark.de erhältlich.