Am 4./5. Juli erleben die Winckelmann-Games des Stendaler LV \'92 ihre 14. Auflage. Entstanden war die Ausrichtung des internationalen Wochenendes der Leichtathletik in Stendal nach dem Start der Altmärker bei den "Rosenboom Games" im schwedischen Karlskrona. Die Schweden sorgten gemeinsam mit den Leichtathleten der Stendaler Partnerstadt Pulavy auch für das internationale Flair der Winckelmann-Games.

Stendal. Der Kontakt nach Schweden ist zwischenzeitlich gerissen, aber die Freundschaft mit Pulavy hat gehalten, und so werden auch im 14. Jahr junge Leichtathleten des Polnischen Vereins im Stadion "Am Galgenberg" um die begehrten Medaillen kämpfen ohne dabei den Gedanken der freundschaftlichen Begegnung zu vernachlässigen.

Durch nicht zu verstehende Entscheidungen des Landesverbandes stehen die Games 2011 unter keinem guten Stern, denn der Dachverband hat für das Wochenende rückwirkend auch die Bezirksmeisterschaften in Halle/Saale genehmigt. Nach dem angekündigten Austritt Sachsen-Anhalts aus den Norddeutschen Verbänden, der zwischenzeitlich vertagt wurde, finden am 4./5. Juni in Berlin auch die Norddeutschen Seniorenmeisterschaften 2011 statt. Unglücklicher kann ein Landesverband nicht agieren, schon gar nicht vor der durch den Landessportbund beschlossenen Zwangseingliederung der allgemeinen Sportgruppen in die Landesverbände. Aber die Stendaler Organisatoren um Organisationschef Rayk Wille hatten ja für 2011 eine neue Idee. Die 1. Zwergenolympiade des SLV \'92 findet im Rahmen der Games am Sonntag für die Altersklassen vier bis sieben statt, und hier ist der Andrang größer als erwartet. In Zeiten, in denen der Deutsche Leichtathletikverband eine neue Kinder-Leichtathletik erfindet und vom eigentlichen Wettkampfsystem abgehen will, neue Altersklassen einführt und sich vom Leistungsgedanken und Rekorden abwenden will, zeigen die Leichtathletikfachleute, dass der Stendaler Weg gewollt und richtig ist. Die Stendaler haben die neue Kinder-Leichtathletik des DLV mit Fußball ohne "Bälle, Tore und Punkte" bezeichnet und dafür bei der Mitgliederversammlung des Landesverbandes nur Zuspruch geerntet.

Aber am kommenden Wochenende spielen die angeführten Querelen keine Rolle, denn die wahre Leichtathletik steht im Mittelpunkt. Pünktlich um 9.45 Uhr werden am Samstag die Wettkämpfe offiziell eröffnet. Dazu treffen sich Vertreter aus Wirtschaft und Politik mit den Veranstaltern auf dem gepflegten Rasen des Stadions.

Zum offiziellen Meldeschluss lagen bei der Leiterin des Meldebüros, Cornelia Gebert, 652 Teilnehmermeldungen aus 60 Vereinen vor. Allein 127 "Zwerge" sind dabei.

Natürlich werden auch noch die Meldungen angenommen, die in den nächsten Tagen eingehen. Eine besondere Stellung nimmt 2011 auch der Mehrkampf der Seniorinnen und Senioren ein, denn da es in diesem Jahr keine Deutschen Seniorenmehrkampfmeisterschaften geben wird, könnte Stendal eine Art "Inoffizielle DM" werden.

Der Präsident des Europäischen Senioren Leichtathletikverbandes, Dieter Massin, hat übrigens alle Seniorinnen und Senioren des DLV zur Teilnahme an den Winckelmann-Games 2011 aufgerufen, um den Mehrkampf in Stendal zu nutzen.