Kusey (tko/eb) l Bei dem kleinen, aber feinen Turnier der Schüler waren sieben Jungen am Start, die im Modus "Jeder gegen Jeden" antraten. Max Westmann als einziger nicht in einer Mannschaft gemeldeter Spieler schlug sich achtbar, konnte aber keinen Sieg für sich verbuchen. Vor ihm platzierten sich die drei "Schulzes" Korbinian, Nils und Louis (von 4-6 absteigend).

Den dritten Platz erspielte sich mit vier Siegen Matti Dumjahn und den zweiten Platz mit fünf Siegen Jan Förster. Der verlor nur ein Spiel gegen den späteren Gewinner, Florian Bethge. Er gab kein Spiel und keinen Satz ab und konnte so stolz den diesjährigen Silvesterpokal entgegennehmen.

Am Nachmittag stellten sich diese Drei auch der Herausforderung bei den Erwachsenen - 16 Herren und einer Dame - und dies nicht ohne Folgen.

In einer Sechsergruppe (A) wurden die beiden besten Spieler gesucht und in zwei Siebenergruppen (B+C) die besten drei. Im Viertelfinale traf Michael Kottke (1. A , 5:0) auf Matthias Dumjahn (3. B, 4:2, Sätze 13:10), Gernot Hinz (1. B, 6:0) auf Günther Herrmann (3. C, 4:2), René Warnecke (1. C, 6:0) und Florian Bethge (2. B, 4:2, Sätze 13:9) auf Dirk Benecke (2. C, 5:1).

Alle drei Gruppenersten zogen jeweils nach 3:1-Siegen ins Halbfinale ein, während Spartenleiter Benecke Florian Bethge keine Chance ließ. Im Halbfinale setzte sich Hinz gegen Kottke mit 3:1 durch, und Benecke gelang mit einem 3:1-Sieg die Revanche gegen Warnecke, der in der Vorrunde noch einen 3:0-Sieg davongetragen hatte.

Im Finale hatte zunächst Gernot Hinz die Nase vorn, bevor Dirk Benecke mit 2:1 in Führung ging. Doch Hinz war schließlich derjenige, der nach dem fünften Satz den Sieg und damit im wahrsten Wortsinn den Pokal davontrug.

Im Unterschied zu den vergangenen Jahren fand das gemütliche Zusammensein im Anschluss nicht in der Sporthalle, sondern in einer Gaststätte in Röwitz statt. Rudi Olbrich, Jugendtrainer des TSV Kusey, der es bei dem Turnier in Gruppe C nicht in die Finalrunde geschafft hatte, hatte seine Tischtennisfreunde anlässlich seines 70. Geburtstages empfangen.