In der Fußball-Landesklasse hat am Sonnabend das Spitzenspiel zwischen den bis dato Tabellenführer und Gastgeber SV Liesten 22 und dem Zweiten, Kreveser SV, stattgefunden. Am Ende setzten sich die Ostaltmärker mit 3:2 Toren gegen Liesten durch und lösten es von der Spitze ab.

Liesten l Die Gäste aus Krevese erwischten einen guten Start in das Spiel. In der zweiten Minute stand René Lunkwitz plötzlich frei vor dem Liestener Gehäuse. Sein Schuss wurde zur Ecke geklärt. Diese schlug der Kreveser und fand in Manuel Neumann einen würdigen Abnehmer - 1:0 (3.). Diese frühe Führung passte den Gastgebern natürlich gar nicht. Doch sie antworteten. Lucas Bresch kam in der 9. Minute zu einer Schusschance. Das brachte nichts ein. Genauso wie ein Freistoß von Marian Falkenhagen. Kurz vor der Halbzeit hatte dieser den Ausgleich auf dem Fuß. Gut in Szene gesetzt schoss er aus aussichtsreicher Postion den Ball drüber (41.).

Die Kreveser hatten eindeutig mehr vom Spiel, weil Liesten sehr tief stand und erst ab der Mittelinie angriff. So unterlief Liestens Kapitän Lucas Bresch ein "wunderschönes" Eigentor. In Höhe der Mittellinie schlug er den Ball zu seinem Torwart Michael Piotrowski zurück. Der stand jedoch zu weit vor dem Kasten, so dass der Ball über ihn hinweg im Tor einschlug - Marke Tor des Monats. Somit führte der KSV 2:0. Bresch konnte es nicht fassen, schlug die Arme über den Kopf zusammen. Da halfen auch die tröstenden Worte von Mitspieler Matthias Wiese nicht. Bresch spielte danach völlig von der Rolle und erwischte einen rabenschwarzen Tag. "Ich mache Lucas überhaupt keinen Vorwurf. So etwas kommt selbst in der Bundesliga vor", sagte sein Trainer Lutz Bierstedt nach dem Spiel.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Liestener wie verwandelt aus der Kabine und setzten Krevese ordentlich unter Druck. Das wurde belohnt. Jan-Peter Ernst foulte im Strafraum Wiese unglücklich und Schiedsrichter Michael Damke pfiff sofort und zeigte auf den Punkt - Strafstoß. Stephan Benecke zeigte keine Nerven und verwandelte zum 1:2-Anschluss (48.). Nur vier Minuten später unterlief den Gästen in der Abwehr ein kapitaler Fehler. Diesen nutzte Marian Falkenhagen zum 2:2 aus. Die Partie war nun wieder völlig offen und spannend. Wenig später hätte Andreas Thiede nach einem Fehler von Piotrowski Krevese erneut in Führung bringen können. Doch der Torwart bügelte seinen Fehler wieder aus. Bis in die Schlussphase hinein hätte jede Mannschaft die Führung markieren können, doch dies passierte erst eine Minute vor Schluss. Kreveses Robert Schmidt trat einen Freistoß auf den langen Pfosten. Da stand Daniel Rix völlig frei und brauchte nur den Fuß hinhalten - 2:3.

Torfolge: 0:1 Neumann (3.), 0:2 Bresch (44./Eigentor), 1:2 Benecke (48./Strafstoß), 2:2 Falkenhagen (52.), 2:3 Rix (89.).

Bilder