Diesdorf (scf) l Nach einer guten Vorstellung musste sich der Rangvorletzte der 2. Nordliga, Diesdorfer SV, am Sonnabend dem SV Kali Wolmirstedt mit 30:33 (13:17) geschlagen geben. Die DSV-Sieben von Trainer Sigurd Lüchow forderte den Favoriten bis in die Schlussphase hinein und machte ihm das Leben mit viel Kampfgeist schwer.

Die Diesdorfer erwischten sogar einen Blitzstart und gingen mit 3:0 in Führung. In der Anfangsphase spielten die beiden Kontrahenten auf Augenhöhe. Wolmirstedt schaffte zunächst den Anschluss und machte aus einem 10:11 ein 15:11. In dieser Phase war die Chancenverwertung Diesdorfs mangelhaft. Zur Pause behielt Kali um seinen unaufhaltsamen Rückraum-Kanonier Christian Heimesath somit sein Vier-Tore-Polster - 17:13.

Doch die Hallenherren gaben sich nicht auf - zu keinem Zeitpunkt. Lunte rochen sie spätestens wieder, als Christian Cassau in der 34. Minute auf 17:19 verkürzte. Philipp Bromme gelang wenig später sogar der 21:22-Anschluss (38.). Dann allerdings vergab der DSV erneut zu viele Möglichkeiten, so dass sich die Gäste auf 25:21 (42.) absetzten und - obwohl Diesdorf immer wieder leicht verkürzen konnte - ihren Vorsprung sicher über die Ziellinie brachten.

Diesdorfer SV: Fischer, Rode - Nieber (8 Tore), Bromme (5), Scholz (8), M. Cassau, Ch. Cassau (2), Vierke (4), Thieme, T. Gromeier (1), Reichardt (2).