Salzwedel l Nach einer kleineren Spielpause greifen die Handballer des SVT Uelzen/Salzwedel morgen auch wieder ins Geschehen der Landesliga Lüneburg ein. Dabei wartet ein echter Brocken auf die Sieben von Trainer Norbert Hartmann. Die Hansestädter sind ab 19.15 Uhr zu Gast beim Tabellenzweiten MTV Eyendorf, der 33:3 Punkte aufweist. Gegen den MTV Müden/Örtze (29:34) musste sich Eyendorf geschlagen geben, gegen den HV Lüneburg II (20:20) kam der MTV nicht über ein Remis hinaus.

Die Vorzeichen stehen alles andere als gut für den SVT. "Ich wäre schon froh, wenn wir überhaupt eine spielfähige Mannschaft zusammen bekommen", verrät Coach Hartmann. Denny Hornisch und Mathias Delius fehlen krankheitsbedingt genauso wie der beruflich verhinderte Alex Eirich. Somit wird den Hansestädtern wohl höchstens ein Wechselspieler zur Verfügung stehen. "Die Erfolgsaussichten sind gering. Wir wollen gut mitspielen und uns auf die bald anstehenden Derbys vorbereiten", erklärt Salzwedels Trainer. Seine Mannschaft, die das Hinspiel mit 25:36 deutlich verlor, braucht zwar dringend Punkte, um nicht noch tiefer im Klassement abzurutschen, doch ob das ausgerechnet gegen den Rangzweiten gelingt, bleibt abzuwarten.

"Eyendorf war uns im Hinspiel weit überlegen. Die Mannschaft hatte ein hohes Durchsetzungsvermögen", ist Hartmann über den Gegner informiert. "Wir fahren mit einer Rumpftruppe dorthin. Doch es ist sicherlich alles möglich, man soll ja nie nie sagen", fügt Salzwedels Trainer an.