Uchtspringe (twa) l Da war die Enttäuschung groß. Nach dem Spiel, das Gardelegen mit großer Leidenschaft bestritt, standen die Niederlage und der Verlust des dritten Platzes zu Buche.

"Wir waren alle etwas bedröppelt", bringt Trainer Thorsten Ebeling die allgemeine Stimmungslage der Gardelegener auf einen Punkt. "Wir haben über 90 Minuten das Spiel gemacht und bekommen bei der einzigen Chance der Gegner ein Tor", fasst er das Spielgeschehen zusammen.

Unter dem Strich hatten die Gäste aber genügend Chancen, um den einen Gegentreffer zu verkraften. Allein ein Tor für Gardelegen fiel nicht. Bereits in der 17. Minute parierte Konrad Javell im Uchtspringer Tor einen Kopfball von Marco Schönfeld. Nur wenig später kratzen die Gastgeber einen Ball von Michael Hille von der Torlinie. Nach dem Seitenwechsel blieben die Gardelegener am Drücker und hatten gute Möglichkeiten. Vor allem Hannes Malek hätte die Führung machen können. Die mangelhafte Chancenverwertung wurde dann wie so oft bestraft. Nach einem Konter netzte Johannes Neuber zur Führung für die Gastgeber ein.

Marco Schönfeld hatte dann noch eine dicke Chance. Javell hielt die Führung der Mediziner jedoch fest.

Am Ende jubelten die Platzherren und Gardelegen war konsterniert.

Medizin Uchtspringe: Javell - Mock, Roggenthin, Heinicke, Ritter, Kujawski (65. Baca), Stoppa, Prehm (90. Buch), Lilge, Neuber, von Stachelski.

SSV Gardelegen: Gritzner - Fraedrich, Malek, Meyer (82. Burkardt), Stottmeister, Leberecht, Hille, Schulze, Krziwanie, Thielitz (75. Kuchel), Schönfeld.

Tor: 1:0 Neuber (68.).