Das mit großer Spannung erwartete Tischtennis-Derby der Bezirksklasse Altmark-Magdeburg am vergangenen Sonnabend hielt, was es im Vorfeld versprach. Gastgeber SSV 80 Gardelegen und der TuS Schwarz-Weiß Bismark III trennten sich nach fast vierstündiger Spielzeit gerecht 8:8-remis.

Gardelegen l Damit hat sich natürlich das Tabellenbild in dieser Liga kaum verändert. Während die Gardelegener weiterhin das Klassement anführen (23:5), rangiert der TuS III mit einem Zähler weniger auf der Habenseite auf Platz zwei.

Allerdings scheint beim SSV niemand so recht über einen möglichen Aufstieg nachzudenken. So wie es momentan aussieht, werden die Akteure um Dennis Horn und Jörg Meier auch im Falle des Staffelsieges in der Liga verbleiben.

Und als echtes Orakel erwies schon während des dritten Doppels SSV-Akteur Jörg Markus. "Also wenn wir heute einen Punkt gegen Bismark holen, wäre ich schon zufrieden. Wichtig wird sein, wie die Punkte im Oberhaus fallen", so Markus. Und er sollte Recht behalten. Er und seine Mitstreiter mussten auf den privat verhinderten Martin Markus verzichten, wobei Dirk Lüppken aus der zweiten Mannschaft die Lücke schloss. Bei den Bismarkern wurde dagegen Konstantin Holst schmerzlich vermisst. Für ihn rutschte Theo Ladewig ins Team.

Zum Spiel: Schon in den Doppeln zeigte sich, wo die Reise in diesem Derby hingehen sollte. Sowohl Markus/Meier (3:2/11:8 gegen Hoffmann/Richard Siedentop) als auch Schulze/Horn (3:2/13:11 gegen Stoll/Roland Siedentop) hatten das Glück auf ihrer Seite. Doppel Nummer drei war dagegen eine leichte Beute der Bismarker, die durch Georg Siedentop/Ladewig (3:0 gegen Wilberg/Lüppken) klar die Oberhand behielten und das 1:2 besorgten.

Und in der ersten Runde ging es gleich spannend weiter. Gleich drei der sechs Partien gingen in den Entscheidungssatz, wobei Lüppken (3:2/11:9 gegen Georg Siedentop) und Schulze (3:2/11:3 gegen Hoffmann) die besseren Nerven hatten. Nur Jörg Meier musste gegen Richard Siedentop (2:3/7:11) die Segel streichen. So ging es mit einer knappen 5:4-Führung für den SSV in Runde zwei. Hier zeigten die Bismarker aber Einsatzwillen und große Moral. Zwar gaben Hoffmann (0:3 gegen Horn) und Roland Siedentop (2:3/8:11 gegen Meier) ihre Partien ab, doch die anderen vier Bismarker siegten, so dass sie mit 8:7 vorn lagen und die Chance auf den Auswärtssieg witterten. Im Zusatzdoppel blieben die SSV-Cracks aber ruhig und sicherten durch ein 3:0 von Markus/Meier gegen Stoll/Roland Siedentop den Punkt.

SSV 80 Gardelegen: Mario Schulze (1,5 Punkte), Dennis Horn (2,5), Jörg Markus (1,0), Jörg Meier (2,0), Dirk Lüppken (1,0), Uwe Wilberg (0).

Bilder