Salzwedel l Mit der SG Südkreis Clenze verbindet der SVT Uelzen/Salzwedel beziehungsweise dessen Trainer Norbert Hartmann positive Erinnerungen. Die Hansestädter haben in der Landesliga Lüneburg gegen den Nachbarn aus dem Wendland schon seit langem nicht mehr verloren, Hartmann in seiner Amtszeit in Salzwedel gar noch nie. "Ich hoffe, dass ich diese Serie beibehalten kann", sagt Salzwedels Trainer vor dem Derby morgen Abend um 19.15 Uhr in Clenze.

Schaut man auf die aktuelle Tabelle, sind die Südkreis-Mannen die Favoriten. Sie belegen mit 24:16 Punkten den fünften Tabellenplatz, während sich der SVT Uelzen/Salzwedel auf Rang elf in einer gefährdeten Zone befindet. "Das Klassement hat sicherlich wenig Aussagekraft. Die bisher erzielten Ergebnisse haben weniger mit der Leistungsfähigkeit der beiden Teams zu tun. Clenze ist einfach ausgeglichener besetzt als wir", verrät Hartmann.

Gern erinnert er sich an das Hinspiel in heimischer BBS-Sporthalle zurück. Mit 31:28 setzten sich die Westaltmärker durch. "In einem hochklassigen Spiel auf Augenhöhe wollte die SG Südkreis damals mit aller Macht den Sieg gegen uns. In einigen Phasen spielte sie etwas nervös. Das wird dem Gegner diesmal nicht passieren. Wir müssen uns auf einen hochkonzentrierten Kontrahenten gefasst machen", erklärt Salzwedels Trainer.

Der hofft, dass seine Mannschaft im Hexenkessel in Clenze die Ruhe bewahrt und von Beginn an konzentriert ist. "Ich denke, im Angriff können wir der SG Südkreis Paroli bieten. Wichtig wird sein, dass die Abwehr funktioniert", weiß Hartmann. Der wird vermutlich auf das gleiche Personal wie zuletzt in Dannenberg (25:37) zurückgreifen können. Nicht planen kann mit den beiden nach wie vor verletzten Denny Hornisch und Mathias Delius.