Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass die Entscheidung im Kampf um die Kreismeisterschaft erst am 26. und letzten Spieltag fällt. Dort stehen sich die beiden Kreisoberliga-Spitzenteams SV Heide Jävenitz und MTV Beetzendorf direkt gegenüber und werden wohl Rang eins ausmachen.

Salzwedel l Die Fans der höchsten Spielklasse im Altmarkkreis Salzwedel dürfen sich schon jetzt auf den 1. Juni freuen. Ein spannenderes Saisonfinale als die Partie Jävenitz gegen Beetzendorf, die momentan die Ränge eins (MTV) und zwei (SV Heide) einnehmen, hat es wohl schon lange nicht mehr gegeben. Derzeit scheint es nicht so, als würde sich das Duo Ausrutscher erlauben.

Die Beetzendorfer ließen sich am Sonntag auch vom Rangdritten FC Jübar/Bornsen nicht aufhalten und verteidigten ihren Zwei-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Jävenitz mit einem 2:1-Erfolg. Die Heide-Mannen gaben sich ebenfalls keine Blöße und schickten Kellerkind SV Eintracht Salzwedel II mit einer 5:1-Packung nach Hause. Überhaupt sind beide Teams an der Spitze in dieser Spielzeit noch unbesiegt. Die Jävenitzer erlaubten sich allerdings bereits vier Remis, der MTV nur deren drei. Somit führt die Mannschaft von Trainer Mayk Zürcher das Tableau mit 45 Punkten nur hauchdünn vor den Jävenitzern (43 Zähler) an. Bevor sich die beiden Spitzenteams am 1. Juni gegenüberstehen, müssen sie beide allerdings noch die Reise zum aktuellen Tabellendritten und heimstarken SV Langenapel antreten. So wie es derzeit scheint, sollte dies die wohl einzige schwer überwindbare Hürde für den MTV und den SV Heide vor dem Saisonfinale sein.

Allerdings sind nun auch die Langenapeler wieder in Reichweite der beiden führenden Mannschaften. Die Elf von Trainer Ronny Müller hat bislang alle vier Rückrundenpartien gewonnen und steht aktuell bei 40 Punkten. Und Beetzendorf und Jävenitz kommen schließlich noch nach Langenapel, so dass der SVL noch alle Chancen auf den Titel hat, behält er die Konstanz bei.

Den Bronzerang musste am Sonntag der FC Jübar/Bornsen hergeben. Bei einem Sieg im Spitzenspiel gegen Beetzendorf hätte das Kempe-Team bis auf einen Zähler an den Klassenprimus heranrücken können, doch nach dem 1:2 sind es nun schon sieben Punkte Rückstand auf die Spitze. Damit dürfte der Meisterschaftszug für Jübar/Bornsen nun fast schon abgefahren sein.

Der VfB Klötze 07 führt mit 30 Punkten weiterhin das Mittelfeld des Klassements an. Auf den fünften Platz hat es allerdings auch der SV Rot-Weiß Wenze, aktuell bei 27 Zählern, abgesehen. Ganz eng beieinander liegt das Trio SV Eintracht Vienau (21 Punkte), SG Eintracht Mechau und SV Liesten 22 II (beide 20). Da Mechau und Liesten II am Wochenende leer ausgingen, nutzte Vienau die Gunst der Stunde und arbeitete sich dank eines 3:2 in Engersen auf Rang sieben vor.

Mit 15 Zählern hat sich der SV Schwalbe Schwiesau ein kleines Polster auf den Abstiegsplatz verschafft. Die Schwalben behielten am Sonntag in Liesten mit 3:2 die Oberhand. Der SV Brunau 06 machte mit einem 2:0 daheim gegen Mitkonkurrent Gardelegen einen Sprung auf Rang zwölf (zehn Punkte). Damit liegt der SVB nur noch zwei Zähler hinter den Gardelegenern (zwölf Punkte).

Punktgleich zieren der SV Engersen und der SV Eintracht Salzwedel II das Tabellenende. Zwar weisen beide Teams acht Zähler auf, doch durch das vergleichsweise schlechtere Torverhältnis nimmt die Eintracht-Reserve aus der Hansestadt aktuell den einzigen Abstiegsplatz ein.