Kalbe/Milde l Schon das Erreichen der Playoffs in der Basketball-Oberliga war ein großer Erfolg für Oberligist VfL Kalbe/Milde, doch nun stehen die Schützlinge von Spielertrainer Harald Lotsch im Finale. Der Gegner heißt USC Magdeburg.

Das Hinspiel gegen die Landeshauptstädter steigt am Sonntag ab 11 Uhr. Dann müssen die Mildestädter zunächst in Magdeburg antreten und wollen sich mit einem guten Ergebnis alle Chancen für das Rückspiel in heimischer Sporthalle an der Feldstraße wahren. "Es wird ein hartes Spiel", weiß VfL-Spielercoach Lotsch. Noch nicht einmal eine Woche ist vergangen, nachdem die Mildestädter am Sonnabend den Einzug ins Endspiel geschafft haben. Im entscheidenden dritten Spiel gegen den Magdeburger SV Börde hatten die Westaltmärker mit 67:56 die Nase vorn. Auch der USC brauchte gegen den BC Anhalt Dessau ein drittes Spiel, um das Finale zu erreichen. "Das ist eine ausgeglichene und taktisch variantenreiche Mannschaft", ist Lotsch gut über den Gegner informiert. Speziell Vladimir Ivanov sei ein Akteur, den man so gut wie möglich im Griff haben sollte. Ivanov war schon in höheren Ligen aktiv und bringt eine große Erfahrung mit.

Doch der VfL schaut nicht allzu sehr auf den Gegner, sondern lieber auf sich selbst. "Wir sind heiß und bis in die Haarspitzen motiviert", verrät Kalbes Spielertrainer. Auch wenn es am Sonntag noch nichts zu feiern gibt, so freuen sich die Mildestädter riesig auf die beiden Finalpartien. "Wir richten den Fokus zunächst allerdings nur auf das Hinspiel und hoffen, ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen", erklärt Harald Lotsch.

Schwer wiegt der Ausfall von Michael Berck. Der ist berufsbedingt verhindert.