Jävenitz l Wie bitter Fußball sein kann, mussten gestern der SV Heide Jävenitz und sein treuer Anhang bei der 0:4-Heimniederlage gegen den SV Rot-Weiß Wenze zur Kenntnis nehmen. Weder ein Füllhorn an Chancen aus klarer Feldüberlegenheit noch ein 19:4-Eckenverhältnis und sogar einen Handelfmeter konnte die Heide-Elf nicht zu einem Torerfolg nutzen. Ganz anders die Gäste. Sie machten sogar nur aus dreieinhalb Chancen vier Tore. Sie setzten dabei das um, was ihnen Trainer Axel Dörwald vorher dringlich so ans Herz gelegt hatte: "Wir können dem Gastgeber zwar spielerisch nicht das Wasser reichen, wenn wir jedoch kompakt stehen, früh seinen Angriffsaufbau stören und über Standards den Erfolg suchen, könnte etwas für uns herausspringen."

Doch zunächst schien das Dörwaldsche Rezept nicht zu fruchten, denn die Heide-Elf setzte sein Team über die Flügel stark unter Druck. Doch schon hier zeigte sich, beim finalen Pass und Abschluss sündigte der Gastgeber enorm. So nutzten Nico Jahn (5.) und Christopher Schmidt (9.) gut herausgespielte Chancen nicht. Wenze meldete erst in der 15. Minute mit einem Fernschuss von Steve Sauer Gefahr an. Dann war wieder Jävenitz am Drücker. René Benecke scheiterte am Pfosten (21.) und der starke Gästetorwart Sebastian Seiler klärte gegen Schmidt (24.) und Andy Ackermann (29.). Völlig überraschend fiel dann das 1:0 der Gäste per Distanzschuss durch Florian Dörwald. Jävenitz wollte noch vor der Pause egalisieren und berannte das Wenzer Tor. Doch der Pfosten beim Schmidt-Solo und immer wieder Torwart Seiler verhinderten den längst fälligen Ausgleich. Fast mit dem Pausenpfiff überlistete Steffen Lenz dann die Heide-Abwehr mit dem 2:0.

Verunsichert und viel zu hektisch versuchte der Gastgeber im zweiten Spielabschnitt, das Blatt noch zu wenden. Doch was er da an Chancen verstolperte, nagelte sogar den stets engagierten Trainer Guido Euen genervt auf der Bank fest. Fast folgerichtig schluckte die Heide-Elf dann noch zwei Konter, die der ansonsten für den Handball-Verbandsligisten Solpke/Mieste auf Torejagd gehende Steve Sauer eiskalt zum sensationellen 4:0-Sieg seines Teams im Heide-Tor versenkte. Selbst das Ehrentor wollte der Euen-Elf an diesem Tag nicht gelingen. Daniel Schönfeld scheiterte mit einem Handelfmeter am braven Seiler im Wenzer Kasten.

SV Heide Jävenitz: Schulze - Benecke, Wolter, Paschke, Müller (46. Marggraf), Schönfeld, Friedenreich, Weber, Ackermann, Schmidt, Jahn,

SV Rot-Weiß Wenze: Seiler - Sauer, Liesche (71. Kammann), Trittel, Täger, Stein, Dörwald, Rieck, Lenz, Lüer (90. Lenz), Wolff.

Torfolge: 0:1 Florian Dörwald (37.), 0:2 Steffen Lenz (45.), 0:3, 0:4 Steve Sauer (69./81.).

Schiedsrichter: Christoph Blasig.