Völpke/Stendal l Durch einen 4:0-Auswärtssieg beim TSV Völpke sind die Kicker von Lok Stendal auf den dritten Platz der Verbandsliga von Sachsen-Anhalt vorgerückt.

Zweifellos profitierten sie dabei auch von der Tatsache, dass die Begegnung IMO Merseburg gegen den 1. FC Magdeburg II abgesetzt werden musste. Der Gastgeber bekam an diesem Wochenende keine spielfähige Mannschaft zusammen.

In der Begegnung in Völpke setzte das gastgebende Schlusslicht auf einem recht kleinen Nebenplatz insbesondere auf den Kampfgeist. "Bisweilen war es schon etwas zu hart. Die qualitativen Unterschiede zwischen beiden Mannschaften wurden bereits in der ersten Spielhälfte deutlich", schätzte Stendals Trainer Sven Körner ein.

Es war daher alles andere als eine Überraschung, dass die Altmärker in der 16. Spielminute nach Eingabe Juninhos durch Ouzmane mit 1:0 in Führung gingen. Die Gäste besaßen im ersten Abschnitt noch einige weitere Torchancen (Vincent Kühn, Philipp Groß), die jedoch nicht verwertet werden konnten.

Der zweite Spielabschnitt war neun Minuten alt, als sich Kühn nach einem Freistoß Franz Erdmanns zum Kopfball hochschraubte und das Leder zum 2:0 ins lange Eck bugsierte. Die Altmärker bauten weiterhin Druck auf und sorgten zwischen der 60. und 64. Spielminute für die Entscheidung in dieser Begegnung. Völpkes Abwehr verursachte zwei Foulelfmeter, die durch Franz Erdmann und Juninho zum 4:0-Endstand verwandelt wurden.

Probetraining fürLuhaka und Ouzmane beim Halleschen FC

Die Stendaler Erfolgsserie hat Begehrlichkeiten geweckt. Die beiden Franzosen Luhaka und Ouzmane waren in der vergangenen Wochen bei der U 23 des Halleschen FC. Luhaka darf in dieser Woche sogar bei der Ersten (3. Bundesliga)vorspielen.

Stendal: Ronneburg - Gebauer, Luhaka, Krause, Groß, Erdmann, Karaterzyan (L. Breda), Kühn (66. N. Breda), Weihrauch, Ouzmane (75. Kozik), Junior.

Zuschauer: 71

Schiedsrichter: Christian Naujoks.

Torfolge: 1:0 Ouzmane (16.), 2:0 Kühn (54.), 3:0 Erdmann (60./Foulelfmeter), 4:0 Juninho (64./Foulelfmeter).