Für eine faustdicke Überraschung und weitere Hoffnung auf den Klassenerhalt hat am Sonnabend in der Fußball-Landesklasse, Staffel I, der Diesdorfer SV gesorgt. Das Kellerkind aus der Westaltmark rang Spitzenreiter Kreveser SV nicht unverdient mit 1:0 (1:0) nieder und verkürzte den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze.

Diesdorf l Zwar lagen die spielerischen Vorteile erwartungsgemäß auf Seiten der Gäste, die weiterhin kurz vor dem Staffelsieg stehen, doch die Diesdorfer gingen aggressiv in die Zweikämpfe und glänzten mit viel Kampf und Laufbereitschaft. Damit kauften sie dem Favoriten aus der Ostaltmark, dessen Vorsprung an der Tabellenspitze noch immer sieben Zähler beträgt, dann auch den Schneid ab.

Die Gäste rissen das Geschehen schnell an sich und wollten ein frühes Tor erzielen. Doch gegen eine starke DSV-Hintermannschaft, hinter der immer noch ein bärenstarker Daniel Wolter zwischen den Pfosten stand, taten sich die Kreveser schwer.

In der Anfangsphase landete ein Klärungsversuch von Diesdorfs Mario Winkler über dem eigenen Kasten (4.), eine Minute später war Wolter einen Schritt vor dem gestarteten Philipp Kiebach, der von Manuel Neumann bedient wurde, am Ball. Auf der Gegenseite war ein Versuch von Stephan Bock, nachdem Stefan Hinz zuvor knapp per Kopf verpasst hatte, Beute von KSV-Keeper Björn Diezel (8.).

Diesdorf versteckte sich nicht - im Mittelfeld machten Thomas Griese und Mario Winkler ordentlich Betrieb - und hatte in Minute 23 die große Chance zur Führung. Thomas Griese spazierte frei auf Diezel zu, fand jedoch in diesem seinen Meister. Wenig später war allerdings auch Kreveses Schlussmann geschlagen. Nach Foul an Griese versenkte Kapitän Christopher Brauer den berechtigten und ersten Diesdorfer Strafstoß in dieser Saison überhaupt souverän zum 1:0 (26.). Dabei blieb es dann auch bis zur Pause, weil Kiebach für die Gäste am Außennetz scheiterte (35.).

Der KSV war allerdings nicht gewillt, die Zähler abzuschenken. Das Hansens-Team baute nach Wiederbeginn ordentlich Druck auf, doch die Platzherren blieben hellwach und bekamen fast immer einen Fuß dazwischen. Speziell Kiebach strahlte immer wieder Torgefahr aus. Er besaß gleich vier Möglichkeiten (50., 66., 69., 89.). Zweimal klärte Keeper Wolter stark, zweimal verfehlte der Goalgetter das Gehäuse. Auch Christian Bissinger (53.) scheiterte am Diesdorfer Schlussmann, während Philipp Noack (90.+4) per Kopf mit der letzten Chance dieser Partie das Leder am Kasten vorbei setzte. Die Platzherren, die auf Konter setzten, blieben zwar nach dem Seitenwechsel ohne echte Möglichkeit, verwalteten aber mit Glück und Geschick das 1:0.

Tor: 1:0 Christopher Brauer (26./Foulelfmeter).

SR: Christoph Rückmann (Langenapel).

Vorkommnisse: Keine.

Zuschauer: 72.