Salzwedel (scf) l Im Abstiegskampf der Fußball-Kreisoberliga sind die Würfel gefallen. Nach dem 0:3 am Sonntag in Gardelegen steht der SV Eintracht Salzwedel II als einziger Absteiger in die Kreisliga fest. Bei nur noch drei zu absolvierenden Spieltagen liegen die Hansestädter zehn Punkte hinter dem SV Engersen, der den ersten Nichtabstiegsrang einnimmt.

Auf eine Entscheidung im Meisterschaftskampf müssen sich die Fans wohl noch eine Weile gedulden. Zum absoluten Spitzenspiel kommt es allerdings am Sonntag in Langenapel. Dort empfängt der gastgebende SVL als Tabellenzweiter den Spitzenreiter MTV Beetzendorf. Die Beetzendorfer gehen mit drei Zählern Vorsprung in dieses Duell. Sollte Langenapel den eigenen Platz jedoch als Sieger verlassen, würde die Elf von Trainer Ronny Müller bei Zählergleichheit automatisch die Spitzenposition übernehmen - aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem MTV. Auch noch im Rennen um den Titel befindet sich der SV Heide Jävenitz. Der muss aber natürlich auch mit einem Auge auf das Spitzenspiel schauen und bei sechs Punkten Rückstand auf den Klassenprimus selbst seine Hausaufgaben gegen den SV Brunau 06 erledigen.

Dahinter wollen der FC Jübar/Bornsen, der VfB Klötze 07 und der SV Rot-Weiß Wenze die Plätze vier, fünf und sechs verteidigen, während der SV Eintracht Vienau, die SG Eintracht Mechau und der SV Liesten 22 II weiterhin das Mittelfeld bilden. Neben Engersen sind auch der SSV 80 Gardelegen II, der SV Schwalbe Schwiesau und der SV Brunau 06 gerettet.