Ihre Chance auf Platz drei in der Fußball-Verbandsliga wahrten am Sonnabend die A-Junioren des SV Eintracht Salzwedel. Die Schützlinge vom Trainergespann Ronald Gürges/Helge Kietzke bezwangen den FC Grün-Weiß Piesteritz daheim mit 3:0 (1:0).

Salzwedel l Die Hansestädter zeigten sich von der 0:3-Niederlage zuletzt gegen Dessau gut erholt. Zumindest in der zweiten Halbzeit bot die Eintracht eine sehr ordentliche Leistung und hätte am Ende durchaus noch höher gewinnen können. "Mit Hälfte eins war ich nicht zufrieden. Es waren keine Körperspannung und kein Siegeswille zu erkennen. Zudem haben wir den Ball zu wenig laufen lassen. Nach der Pause haben wir uns spielerisch gute Chancen erarbeitet und hätten unterm Strich vielleicht ein oder zwei Tore mehr machen können", fasste SVE-Coach Gürges zusammen.

Seine Mannschaft hatte von Beginn an optische Vorteile gegen allerdings gut dagegenhaltende Gäste. Die störten den Spielaufbau der Eintracht erheblich, so dass sich die Platzherren im gesamten ersten Abschnitt gerade mal eine echte Torchance erarbeiten konnten. Allerdings nutzten die Kreisstädter diese auch direkt zur Führung. Nach guter Flanke von Kevin Colmsee waren auf Seiten der Grün-Weißen weder die Hintermannschaft noch Keeper Wilhelm Schuster zur Stelle, so dass Malte Liestmann am langen Pfosten nahezu ungehindert zum 1:0 einköpfen konnte (18.). Auch Piesteritz konnte sich so gut wie gar nicht offensiv in Szene setzen, so dass die Gastgeber die knappe Führung mit in die Pause nahmen.

Mehr Unterhaltungswert hatten die zweiten 45 Minuten. Die Eintracht wurde stärker und konnte sich nun endlich auch mal Chancen herausspielen. Nach schöner Kombination mit Hannes Schreiber hatte Philip Müller das 2:0 auf dem Fuß, doch Schuster war zur Stelle (50.). Gefährlich im Strafraum der Grün-Weißen wurde es auch sieben Minuten später, als Niklas Gille einen Kopfball nach Colmsee-Eckstoß knapp neben den Kasten setzte (57.). Wieder nur eine Zeigerumdrehung später gleich drei Möglichkeiten für den SVE: John-Pierre Friedrichs und Müller (2) scheiterten jeweils an Schuster. Zudem flog ein Distanzschuss von Nils Gürges (61.) auf die Netzoberkante, Müller (70.) scheiterte ein weiteres Mal am Gäste-Schlussmann. Die Gäste blieben dadurch im Spiel, wurden selbst aber nur selten gefährlich. Caciel-Angelo Schönebeck (54., 69.) und Jens Niemitz (69., 71.) besaßen die einzigen nennenswerten Möglichkeiten für die Piesteritzer. Die waren mit dem 0:2 nach gutem Einsatz von Müller in der 78. Minute allerdings sprichwörtlich "erschossen". Nachdem Gille per Kopf (89.) noch knapp das dritte Salzwedeler Tor verpasste, machte es Müller in der Schlussminute besser und hämmerte die Kugel, die ihre Flugbahn gewaltig änderte, zum 3:0 in die Maschen.

SV Eintracht Salzwedel 09: Kamith - Bentke (65. Sasse), Gille, Liestmann, Sadat (80. Pietscher), Schumann, Schreiber, Colmsee, Kietzke (52. Friedrichs), Gürges, Müller.

FC Grün-Weiß Piesteritz: Schuster - Bergner, Arlt, Brückner, Beese, Niemitz, Körnicke, Bickel (77. Scherg), Schönebeck, Göhlert, Polaszek.

Torfolge: 1:0 Malte Liestmann (18.), 2:0, 3:0 Philip Müller (78., 90.).

SR: Michael Damke (Gardelegen).

Vorkommnisse: Keine.

Bilder