Die C-Junioren des SSV 80 Gardelegen haben am Sonnabend ihr Meisterstück in der Landesliga perfekt gemacht. Ausgerechnet im Derby beim Rivalen SV Eintracht Salzwedel feierten die Rolandstädter um ihr Trainergespann Norbert Scheinert/Thomas Haak nach einem 5:2 (3:1)-Auswärtserfolg den vorzeitigen Titelgewinn.

Salzwedel l Natürlich ging es teilweise auch wieder, traditionell wenn diese beiden Teams aufeinandertreffen, hitzig zu auf dem Rasen. Aber auch neben dem Feld, denn auch die Trainer hatten sich einiges zu sagen. Eine Rote Karte musste Schiedsrichter Marco Peters verteilen. Allerdings nicht gegen einen Akteur, sondern gegen Salzwedels Trainer André Gromeier. Der beschwerte sich nach knapp einer Stunde laut Referee Peters wohl etwas zu heftig nach einer umstrittenen Freistoßentscheidung und wurde hinter die Barriere des Seelenbinder-Stadions geschickt.

Gromeiers Salzwedeler erwischten einen Auftakt nach Maß. Sie versuchten, sich früh Eindruck zu verschaffen und begannen offensiv. Nach nur drei Minuten nutzte Silvan Rödel einen kapitalen Fehlpass in der SSV-Hintermannschaft, marschierte frei auf Paul Lemme zu und schloss souverän zur 1:0-Führung für die Eintracht ab (3.). Wenig später hatte Rödel auch noch das zweite SVE-Tor auf dem Fuß. Wieder genoss er viel Freiraum, die Kugel streifte noch den Pfosten (5.). Im Gegenzug fiel der Ausgleich. Xaver-Dan Haak trat einen Freistoß aus großer Entfernung, den Salzwedels Keeper Justin Albrecht in die Maschen gleiten ließ - 1:1 (6.). Nun wurde Gardelegen stärker. Zwar verbuchte Salzwedel erneut durch Rödel (12./drüber) eine gute Möglichkeit, doch dann wendeten die Gäste das Blatt. Vincent Lüppken lauerte am langen Pfosten und staubte ab (24.), zudem vollstreckte Sascha Enrico Gütte nur eine Minute nach einer Kopfballchance von Hannes Winkel (33./vorbei) infolge eines Lattentreffers von Sascha Wiese zum 3:1 (34.), was auch den Pausenstand bedeutete.

Der Spitzenreiter ließ sich auch mit der sicheren Führung im Rücken nicht vom Weg abbringen und verbuchte kurz nach Wiederbeginn durch Gütte (38.) und Steven Helmke (42.) erste gute Gelegenheiten. Flamur Haxhiu war es dann, der einen Schnitzer von Henning Glameyer nutzte, frei auf Albrecht zustiefelte und diesen zum 4:1 (44.) überwand. Die Salzwedeler fanden in Person von Daniel Stehr eine Antwort. Ein Freistoß von Jan Plewe fand den Weg zum SVE-Mittelfeldmotor, der Lemme stark zum 2:4 (63.) aus Eintracht-Sicht überlupfte. Mehr als ein Strohfeuer sollte dieser Treffer allerdings nicht sein. Den Schlusspunkt setzten die Gäste. Spielführer Florian Scheinert markierte in der zweiten Minute der Nachspielzeit das Tor zum 5:2-Endstand für den neuen Meister.

SV Eintracht Salzwedel 09: Albrecht - Bero, Stehr, Manthey (36. Lohr), Glameyer, Rödel, Yousof (47. Langer), Junker (36. Petrick), Plewe, Hamann, Müller.

SSV 80 Gardelegen: Lemme - Lüppken, Helmke, Winkel, Schmidt, Haak, Gütte (47. Weinhold), Steindorf (47. Bogdahn), Wiese, Haxhiu, Scheinert.

Torfolge: 1:0 Silvan Rödel (3.), 1:1 Xaver-Dan Haak (6.), 1:2 Vincent Lüppken (24.), 1:3 Sascha Enrico Gütte (34.), 1:4 Flamur Haxhiu (44.), 2:4 Daniel Stehr (63.), 2:5 Florian Scheinert (70.+2).

SR: Marco Peters (Langenapel).

Vorkommnisse: Keine.