Gardelegen l Die Wunden sind geleckt, der Blick geht nach vorn. So ähnlich kann man die derzeitige Situation beim Vizemeister der Volleyball-Landesoberliga, SSV 80 Gardelegen, beschreiben. Nach dem verpassten Aufstieg in die Regionalliga gingen die Köpfe der Mannen um Spielertrainer Arne Kreißl zunächst nach unten, doch mittlerweile sieht man der neuen Saison 2014/20154 schon entgegen und möchte in der höchsten Spielklasse des Landes erneut für Furore sorgen und sogar den Titel anpeilen.

Dazu gab es auch einige Veränderungen im Team. Die wichtigste passierte wohl auf der Trainerbank. Die war bisher quasi unbesetzt. Arne Kreißl übernahm zwar den Job als Spielertrainer, doch eine Optimallösung war das sicher nicht.

Wie bereits vermeldet, wird diese Lücke von Gerhard Müller geschlossen. Der Routinier betreute bereits zahlreiche Juniorenmannschaften und führte diese zu Landesmeisterehren - so auch Pascal Grothe, Lukas Kreißl, Philipp Lenz oder auch Marvin Bogdahn, die alle noch zur SSV-Mannschaft gehören. Selbst spielt er im Beachcup um die Deutsche Seniorenmeisterschaft und wird Ende August zur Mannschaft stoßen.

Damit aber noch nicht genug. Bereits seit längerem stehen Lucien Braune und Christoph Hasse (beide Post SV Stendal) als Neuzugänge fest. Zunächst war Braune auch für den Spielertrainer-Posten vorgesehen, doch nun rückt er komplett in den Kader, wird aber das Training ab Anfang August für den noch verhinderten Müller übernehmen.

Ganz frisch ist dagegen die Meldung von einem dritten Neuzugang. Tom Heidecke kommt vom Gaterslebener VV und ist als absoluter Allrounder bekannt. "Er kann zuspielen, aber auch mit seinem Spielwitz hervorragend angreifen", so Arne Kreißl über seinen Studienkumpel. Eigentlich hatte Heidecke seine Zusage nur im Falle eines Regionalliga-Aufstieges gegeben, entschied sich nun aber dennoch für den SSV 80 Gardelegen.