Salzwedel/Gardelegen l Die Tennis-Saison für die beiden höchstklassigen Männer-Mannschaften der westlichen Altmark ist Geschichte. Am vergangenen Wochenende absolvierten sowohl der TC Grün-Weiß Gardelegen als auch der TC 1924 Salzwedel die letzten Saisonspiele in fremden Gefilden. Und die hatten es noch einmal in sich. Während der TC Gardelegen nur knapp und mit einem Spieler weniger antretend mit 4:5 beim bereits feststehenden Staffelsieger Schönebecker SC verlor, hatte der TC Salzwedel beim Blankenburger TC ebenfalls kein Glück und musste auch mit einem 4:5 passen.

Schönebecker SC - TC Grün-Weiß Gardelegen 5:4 (13:8). Die Gardelegener reisten sicher ohne Illusionen nach Schönebeck, mussten aber auch noch auf den verletzten Stephan Fraedrich (Zerrung) und Carsten Birner (Urlaub) verzichten. Da nur bedingt Ersatz gefunden werden konnte, fuhren die Altmärker mit nur fünf Spielern an die Elbe. Dort trafen sie aber auch auf eine arg ersatzgeschwächte SSC-Mannschaft. Die bot gleich fünf Ersatzspieler auf, setzte sich aber dennoch durch.

In den Einzeln gab es bereits die Entscheidung. Neben dem einen kampflosen Spiel holten die Gastgeber noch drei weitere Siege, so dass der Sieg bereits in trockenen Tüchern war. Für die Gäste punkteten jedoch noch Christian Fischer, der in drei Sätzen gegen Schellhase gewann, und auch Daniel Jordan, der ebenso knapp gegen Hübner siegreich blieb. Die beiden Gardelegener Doppel holten die Punkte drei und vier.

Einzel: Raik Deblitz - Christian Reineke 6:3, 7:6, Nico Schellhase - Christian Fischer 4:6, 7:5, 6:7, Steffen Behm - Thomas Goldenberg 6:2, 6:4, Tom Hübner - Daniel Jordan 6:4, 6:7, 3:6, Felix Huhn - Mario Benz 6:3, 6:3, Henning Otte - nicht angetreten 6:0, 6:0 Wertung. Doppel: Deblitz/Behm - Reineke/Fischer (Spielabbruch nach 3:3 im ersten Satz wegen Verletzung der Gastgeber), Hübner/Otte - Goldenberg/Jordan 6:3, 1:6, 5:7.

Blankenburger TC - TC 1924 Salzwedel 5:4 (12:8). Mehr war für den TC Salzwedel sicherlich im Harz möglich. Nach einer 3:0-Führung mussten die Jeetzestädter das Match doch noch mit 4:5 abgeben und bleiben somit bei einem Saisonsieg hängen. Dennoch ging zu Beginn der Partie ordentlich die Post ab. Sowohl Alexander Trapp als auch Ramon Dammert und Martin Todte gewannen ihre Einzel und sorgten für das 3:0.

Danach lief aber nicht mehr viel zusammen. In der Folge unterlagen Jonas Malek, Kay Mittendorf als auch Maik Schulz in zwei Sätzen ihren Gegnern - 3:3. In den Doppeln blieb es spannend. Todte/Malek glichen zum 4:4 aus, doch am Ende hatten Dammert/Mittendorf das Nachsehen - 4:5.

Einzel: Markus Prause - Alexander Trapp 2:6, 6:4, 2:6, Dominik Brandt - Ramon Dammert 2:6, 1:6, Maximilian Müller - Martin Todte 0:6, 4:6, Björn Birla - Jonas Malek 6:4, 6:2, Jan Fedorovski - Kay Mittendorf 6:2, 6:4, Tino Rohr - Maik Schulz 6:1, 6:2. Doppel: Kannenberg/Günther - Trapp/Schulz 6:2, 6:2, Krause/Müller - Todte/Malek 6:2, 4:6, 2:6, Birla/Rohr - Dammert/Mittendorf 6:2, 6:4.