Starnberg/Arendsee (jhe) l Vom 5. bis 9. September haben die "German Open" der 20er-Jollenkreuzer-Klasse am Starnberger See stattgefunden.

Für die Crew Florian Stock/Tobias Barthel/Stefan Seifert vom Arendseer Regattaverein war es ein gutes Pflaster. Sie belegten abschließend den dritten Platz. Die zweite Crew des Arendseer Vereins um Kurt von Wolf, Stefan Vormbaum und Kevin Kurras kam am Ende der German Open auf dem 16. Platz ein.

Der erste Rang ging an den Doppelolympiasieger von 1988 und 1996 Thomas Flach mit Crew vom BTB-Berlin. Zweiter wurde Jens Magdanz und Crew vom SCArgo-Berlin.

Schon bei der Vorregatta um den Toni-Herrmann-Preis 2014 in Starnberg zeigte sich das Team Stock/Barthel/Seifert gut drauf und platzierte sich auf den dritten Platz.

Nach zwei Wettfahrten bereits auf Platz drei

Danach standen die German Open auf dem Programm. Nach den ersten zwei Wettfahrten standen die Arendseer nach einem dritten und achten Platz bereits auf dem Treppchen - Rang drei. Der Favorit Flach mit seiner Crew belegte nach zwei zwei Plätzen bereits den ersten Podestplatz, gefolgt von Magdanz`s Crew. Der Sechster und Erster wurde. Danach hieß es erstmal warten auf Wind, bevor die nächsten zwei letzten Wettfahrten gestartet werden konnten.Bei den letzten beiden Wettfahrten zeigten sich die Stock und Co. in Bestform. Zunächst wurde hinter dem Team um Magdanz der zweite Platz belegt. Abschließend wurden die Altmärker Fünfter. Dies reichte schließlich um sich wie 2009 die Bronzemedaille zu sichern.

Für das zweite altmärkische Team von Wolf/Vormbaum/Kurras lief es indes nicht so hervorragend. Die ersten beiden Wettfahrten schloss das Team auf Platz 19 und 20 ab. Danach folgten die Ränge 14 und 15 , so dass am Ende ein 16. Platz heraussprang.