Nach der Auftaktniederlage in Irxleben haben sich die C-Jungen des HV Solpke/Mieste zurückgemeldet. Im ersten Saisonheimspiel besiegten die HV-Jungen Post Magdeburg mit 26:24 (12:14).

Oebisfelde/Mieste l Nicht so gut verlief es für die Oebisfelder. Sie eröffneten am Sonnabend in eigener Halle gegen den SV Irxleben die Saison und kassierten eine klare 30:41 (13:19)-Niederlage.

Solpke/Mieste - Post Magdeburg26:24 (14:12)

In einer kämpferisch beherzten Partie sicherte sich die C-Jugend des HV Solpke/Mieste durch einen verdienten 26:24-Sieg über Post Magdeburg die ersten zwei Saisonpunkte. Obwohl es beim Gastgeber in punkto Aufbauspiel noch am nötigen Tempo und Druck mangelt, an der Verwertung von Siebenmetern noch gearbeitet werden muss, denn von erhaltenen sechs Strafwürfen landeten nur zwei im Netz, sprang am Ende gegen den starken Kontrahenten, der wie die Altmärker die erste Saison in der C-Jugend bestreitet, der Sieg heraus. Eine engagierte Abwehrarbeit und schnelle Einläufe an den Kreis, wobei sich Jannes Güssefeld den nötigen Platz für elf erfolgreiche Würfe verschaffte, waren die entscheidenden Merkmale des Erfolges. Die HV-Jungen ließen sich auch davon nicht irritieren, dass die Postler ihnen ständig auf den Fersen blieben, in der 17. Minute sogar mit 9:8 in Führung gingen und zur Pause mit dem 12:14-Rückstand sich alle Siegchancen erhielten.

Doch in der Pause hatte das HV-Trainergespann Paula Hertel/Patrick Müller-Wichert, die Mannschaft besser darauf eingestellt, den gefährlichen Post-Spieler Felix Eix und Benjamin Wenserski die Spielräume zu nehmen. In Verbindung mit jetzt druckvollerem Positionsspiel setzte sich der Gastgeber bis zur 38. Minute auf 22:16 ab. Doch dieser Zwischenspurt hatte Kraft gekostet, was die Magdeburger wieder stärker werden ließ. Doch mehr als die Anschlusstore der Gäste zum 24:26 ließen die konditionell alles aus sich herausholenden HV-Jungen nicht mehr zu.

HV Solpke/Mieste: Raile - Güssefeld (11), Trittel (4), Warnstedt (1), Warschun, Otto (3), Kloß (1), Bierstedt (5), Krümmel, Klopp (1).

Siebenmeter: 6/2; Strafzeiten: 2.

Oebisfelde - Irxleben30:41 (13:19)

Die in der vergangenen Saison noch arg gebeutelten Oebisfelder verloren zwar ihren Saisonauftakt, doch das gegen eine Mannschaft, die mit zu den Meisterschaftsfavoriten zählt. Co-Trainer Olaf Preuße, er vertrat den seinen 50. Geburtstag feiernden Maik Lenz auf der Bank, sah daher keinen Grund zum Bangemachen: "Der Aufschwung im spielerischen Bereich ist unübersehbar. Nur schade, dass wir gleich zum Auftakt gegen einen Favoriten antreten mussten. Ich denke, in den kommenden Spielen werden die Jungen weiter zeigen, dass sie sich weiterentwickelt haben."

Die Oebisfelder agierten gegen die Irxlebener über 50 Minuten mit einer sehr offensiven Abwehr. Mit dieser Variante fuhren sie zunächst ganz gut. Zwar mussten sie den SVI nach eigener 2:1-Führung dann ziehen lassen, aber sie bleiben vorerst noch in Sichtweite. Auch weil im Angriff alle Akteure, besonders jedoch Maximilian Keller und Erik Wienecke, Akzente setzen konnten. Im zweiten Durchgang musste der SVO die durchschlagkräftigen Gäste jedoch ziehen lassen.

SV Oebisfelde: Butzek - Hoth, Keller (9), Pogadl (2), Brüggemann (2), Wienecke (6), Teitge (4), Preuße (3), Lex (2).