Oebisfelde l In der vergangenen Saison landeten die Nordliga-Frauen des SV Oebisfelde II zwei klare Derbysiege gegen den HV Solpke/Mieste. Gestern Nachmittag setzten sich die Oebisfelderinnen in eigener Halle zwar erneut durch, 18:15 (7:10) stand es nach 60 Minuten, doch der Erfolg stand lange auf des Messers Schneide.

Die SVO-Truppe von Trainer Maik Giebel traf auf eine motivierte HV-Formation. Die beiden klaren Niederlagen zum Auftakt hatte die HV-Sieben von Trainer Jürgen Stottmeister gut weg gesteckt. Folge: Die Gäste bestimmten über weite Strecken die Szenerie. Insbesondere Inga Mewes aus dem Rückraum. Die 10:7-Pausenführung des HV ging daher vollkommen in Ordnung, da der SVO im Angriff einfach zu viel liegen ließ.

Das sollte sich im zweiten Abschnitt ändern. Nicht nur weil der SVO sich im Angriff verbesserte, sondern vor allem weil Mewes jetzt konsequent beschattet wurde. So konnte der SVO nach einem Doppelschlag der Langbartels-Schwestern zum 10:10 ausgleichen. Der HV blieb aber noch dran, ging durch Jessica Siegmund erneut in Führung 13:12. Doch mit sechs Treffern in Folge zum 18:13 (56.) machte der SVO alles klar.

SV Oebisfelde II: Gerlach - Abagat (3), Adermann (3), Bock, Halboth, H. Langbartels (3/1), M. Langbartels (1), Stöter (2), Nicolai, Francke, König, Mierzwa (6/5).

Siebenmeter: 11/6;Zeitstrafen: 0.

HV Solpke/Mieste: Grund - Friedrichs, Siegmund (3/3), Henneboh (1), Mewes (6), Exß(3), Röfke (1), Pilzecker, Wichert (1), Klaß, Uhlich-Ackermann.

Siebenmeter: 4/3;Zeitstrafen: 2.