Nun ist er wieder Geschichte der traditionelle Herbstcross des Kreissportbundes Altmark West und des TuS Kakerbeck. Im Rahmen der mittlerweile schon 17. Auflage waren erneut über 300 Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Start und nahmen die verschiedenen Strecken unter die Laufschuhe.

Kakerbeck l Pickepackevoll waren dabei aber wieder die Starterfelder in den jüngeren Altersklassen. Dichtes Gedränge herrschte somit vor allem in der Altersklasse 7/8 männlich/weiblich an der Startlinie. Den Part an der Klappe übernahm in souveräner Manier Karl-Heinz Pielmeier von der Sportjugend. Die Streckenlängen variierten zwischen einem und sechs Kilometer, wobei die Männer die größte Strecke zu absolvieren hatten.

Und auch die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. So waren auch Seriensieger wie Felix Kutschki (Grundschule Estedt), Ludwig Scharge (VfL Kalbe/Milde) oder auch Emilia Haak (VfL Kalbe/Milde) in ihren Altersklassen erneut ganz vorn dabei und holten sich mit tollen Laufzeiten die Goldmedaillen des KSB ab.

Einen feinen Doppelsieg feierte dagegen die Familie Januschewski. Während Henning in der Altersklasse 11 männlich den ersten Platz belegte, konnte Vater Heiko in der Männerkonkurrenz gewinnen und siegte in 23:05 Minuten. "Schade, eigentlich wollte ich gern unter 23 Minuten bleiben, aber das ist mir heute nicht ganz gelungen. Fünf Sekunden haben gefehlt", so Heiko Januschewski nach seinem Lauf. Schnellste Frau war Kathrin Subke (AK 31-40), die sich einen energischen Schlusssprint mit Cordula Röhl lieferte (AK 41-50) und diesen mit zwei Sekunden Vorsprung schließlich für sich entscheiden konnte.

Schlüsselburg/Scharge endlich ganz oben

Seit acht Jahren wird auch nach den Hauptläufen der beliebte Familienstaffellauf ausgetragen. Diesmal fanden sich acht Staffeln, um auf die 800-Meter-Strecke (4 x 200) zu gehen. Und es gab ein Novum. Da diesmal nicht ganz so viele Meldungen bei Hans Steinig eingingen, forderte der Mitorganisator kurzerhand den Mitveranstalter Kreissportbund heraus. Der ließ sich natürlich nicht zweimal bitten. "Natürlich machen wir mit. Diese Herausforderung kann ich doch nicht ablehnen", so der stellvertretende Geschäftsführer Andreas Lenz. Er selbst musste dann auch die Laufschuhe anziehen und holte mit seinem KSB-Team tatsächlich sogar die Bronzemdaille. Sieger wurde aber die Familien-Combo Schlüsselburg/Scharge. "Endlich haben wir es geschafft. Fünf Jahre haben wir gebraucht, um endlich ganz oben auf dem Treppchen zu stehen", so ein überglücklicher Schlussläufer Dirk Schlüsselburg nach dem Zieleinlauf.

Die 18. Auflage des Herbstcrosses ist übrigens für 2015 auch schon in Planung.

   

Bilder