Aufsteiger MTV Beetzendorf findet sich offensichtlich immer besser in der Fußball-Landesklasse, Staffel I, zurecht. Dem 1:1 gegen den FSV Havelberg zwei Wochen zuvor folgte am Sonnabend beim 3:0 (1:0) gegen den Möringer SV der erste Saisonerfolg.

Beetzendorf l Der Neuling um Trainer Mayk Zürcher steht dadurch bei vier Zählern und ist punktgleich mit dem Landesliga-Absteiger aus Möringen, bei dem unter der Woche Trainer Rico Matschkus zurückgetreten war und ab heute Olaf Harfenmeister erneut das Amt übernimmt. Das Interims-Trainerduo Achim Rechenberg/Roland Fuhrmann sprang am Sonnabend in die Bresche und sah eine ideenlose MSV-Mannschaft, die allerdings mit ihren Chancen auch sehr fahrlässig umging und am Ende bitter bestraft wurde.

Die Platzherren warteten von Beginn an geschickt auf Ballgewinne, um dann schnell umzuschalten. Damit trafen sie die Ostaltmärker, die sich schwer taten, selbst die Initiative zu übernehmen, schon in Minute 13 ins Mark. Tim Stapel profitierte davon, dass der MSV infolge eines Eckballs nicht richtig klären konnte und traf zum 1:0 für die Zürcher-Elf. Bereits zuvor war gleich zweimal in Folge Gordon Bock an Schlussmann Steven Wittrien (12.) gescheitert. Die MTV-Taktik war damit früh aufgegangen, man konnte sich nun sogar noch etwas defensiver verhalten. Möringen wurde nur selten - aber wenn, dann richtig - gefährlich. David Berr (17.) und Markus Laser per Freistoß (25.) verfehlten das Gehäuse von Christian Hundt nur knapp, abermals Laser (33./Pfosten) und Christoph Siegert (45./vorbei) versagten völlig freistehend die Nerven. Auf der Gegenseite hätte durchaus auch noch das 2:0 vor dem Kabinengang fallen können, doch Wittrien lenkte einen Kopfball von Tino Fricke noch an den Pfosten (30.).

Aktiver wurden die Gäste nach Wiederbeginn. Doch wieder nutzte das Rechenberg/Fuhrmann-Team seine vorhandenen Möglichkeiten nicht. Kevin Fuhrmann setzte das Leder weit über das Tor (55.), Maik Seguin scheiterte am guten MTV-Torhüter Christian Hundt (60.). Letztgenannter hatte wenig später Glück, als er bei einem Distanzschuss von Axel Jaeger etwas zu weit vor seinem Kasten postiert war, das Leder aber neben diesem landete (64.).

In Minute 70 fuhr der MTV einen gelungenen Konter über die Stationen Fabian Panhey und Gordon Bock, dessen Hereingabe wiederum Stapel zum 2:0 nutzte. In der Folge schien beim MSV dann auch der Ofen aus. Fricke (74./gehalten) und Kapitän Nico Schulz (78.), der nach Panhey-Vorarbeit das Leder nicht im verwaisten Tor unterbrachte, hätten das dritte Beetzendorfer Tor erzielen können, wenn nicht gar müssen. Das tat dann aber der eingewechselte Danilo Wünsch, der eine Bock-Flanke zum 3:0-Endstand (90.+2) nutzte.

"Hätten wir unsere Chancen genutzt, wäre das Spiel sicherlich anders gelaufen", trauerte MSV-Coach Fuhrmann den vergebenen Möglichkeiten nach. "Möringen war spielerisch zwar besser, doch wir haben uns taktisch gut verhalten und den MSV am Ende geschickt ausgekontert", befand Beetzendorfs Trainer Zürcher.

MTV 1880 Beetzendorf: Hundt - Spychalski (85. Thiel), Sobolowski, Stapel, Ketelsen, Bock, Fricke (76. Wünsch), Lenz, Mi. Peters (90.+1 Zürcher), Panhey, Schulz.

Möringer SV: Wittrien - Siegert, Laser, Seguin, Berr, Bade, Fuhrmann, Brunau (58. Langer), Kaminke (72. Blankau), Jaeger, Reiter (63. Drawehn).

Torfolge: 1:0, 2:0 Tim Stapel (13., 70.), 3:0 Danilo Wünsch (90.+2).

SR: Christoph Rückmann (Langenapel).

Vorkommnisse: Keine.